30 Jahre OB – Verbindungen ändern sich


OB ist eine Ver-Bindung, obschon jede Frau und jederman(n) gleich an Ohne Binde von Johnson & Johnson (JNJ) gedacht hat …

… börsenkotiert, eines der 30 Unternehmen im Dow Jones Industrial Average (DJIA). Aber heute schreibe ich nicht über Finanzen, sondern über Änderungen von Verbindungen, speziell der Studenverbindung Oeconomia Bernensis, schreibe nicht als Finanzblogger, sondern als
Barett und genau genommen der Baskenmütze, als Béret. So mein Verbindungsname und wie es sich gehört mein Markenzeichen mit Verbindungszirkel bestickt. Gekauft im schönsten Warenhaus der Welt bei der Galeries Lafayette in Paris – in der Damenabteilung!

30 Jahre, ja da hat sich Einiges geändert. Teils Rost angesetzt, dank der OB (oxigen balance). Wir schauen in die Zukunft, nicht in die Vergangenheit. Bleiben wie der Ob im Fluss und sind wie dieser manchmal nicht berechenbar. Geniessen aber den Sarkasmus, versuchen pannenfrei zu sein. «Hitzestau im Schlüsselloch» war die Schlagzeile in der Erstausgabe der OB-Nius vor fast 30 Jahren. Da mag sich nicht jeder der OB erinnern. HWV-Frauen sowieso nicht, die waren damals noch tabu. Zumindest beim Stammbetrieb. Mein Studiennachbar, der sich mit gebürtigem Namen wie das englische OB ausspricht weiss welche Probleme wir damals hatten. Zündhölzchen anschaffen? Besen besorgen und der wollte nach knapp 30 Jahren nicht mehr. Ich denke, beim neuen habe ich gut gewählt.

Vermutlich hat man heute andere Probleme in der Studentenverbindung, vor allem der Aktivitas. Wir würden gerne mal über diese etwas lesen. Marketing in eigener Sache betreiben. Derjenige, der die OB-Nius erfunden hat, schloss in dieser Fachrichtung ab. Weil der Festredner dies so empfohlen hat. Finanzen seien ja kein Problem. Recht hat er, abgesehen mal so ab und zu von den eigenen. Ein spezielles Merci an ihn wird dann zwei Tage vor dem Reformationssonntag im Finanzblog zu lesen sein.

Wie wäre es mit einem OB-Blog? Medien- und zeitgerecht. Veränderungen einleiten, kommunizieren. Der OB-Nius-Gründer hat dies vor rund zwei Jahren mal vorgeschlagen. Und wenn man den Spatzen richtig zuhört, dann wird darüber nachgedacht. Würde jedes Mitglied der Oeconomie Bernensis pro Jahr einen Beitrag über seinen Beruf, seine Freizeit … verfassen, hätten wir eines der aktraktivsten Blogs der Schweiz, denn wir sind vielfältig und professionell. Und wer hat die OB-Nius erfunden?

Prof. Dr.Max Boemle

… Prof. Dr. Max Boemle v/o Saldo – unser „Boe“ …

Stephan Marti v/o Beret

PS: Wir schreiben nicht nur Buchstaben, sondern auch schöne Performance-Zahlen und wünschen der Oeconomia Bernensis erfolgreiche weitere 30 Jahre …

Vor einem Jahr im Finanzblog erschienen:
Sharewise – die Finanz-Wiese für Börsenspieler

Vor zwei Jahren erschienen:
Computergesteuerte Fonds erobern den Markt

Vor drei Jahren erschienen:
Neuer «Finanzblog» – Moneycab herzlich willkommen!

Vermögensverwaltung von MARTI+PARTNER – unabhängig, langfristig

5 Gedanken zu „30 Jahre OB – Verbindungen ändern sich“

  1. Wer in die Zukunft schaut, kann gleich zum Orakel greifen. Zugegeben, man kann einen Trend so interpretieren, dass er sich kurzfristig fortsetzt – oder auch nicht. Wir stehen somit vor der Situation „wenn…., dann…..“ und „wenn nicht…. dann…. (erst recht!?).
    Das einzige was du sicher weisst, ist das, was du gerade wahr nimmst (so du es verstehst)
    Aber es hat noch nie geschadet, weiter als die Nasenspitze zu denken. Ob ich im Auto oder im Flugzeug oder im Büro hocke, Vorausdenken hat noch kaum jemandem geschadet. man kann mit mentaler und praktischer Vorbereitung das künftige Verhalten beeinflussen. In der Fliegerei werden Situationen simulöiert und „Gefahreneinweisungen“ ausgeführt. Automobilisten nehmen an einenm Antischleuderkurs teil oder lernen, wie man ein Steuerrad richtig in die Hand nimmt. Impraktischen Alltag konzentrieren wir uns z.B im Strassenverkehr immer über das, was gerade vor uns passiert.
    Zuviel an Zukunftsglaube schafft Flucht vor der Realität, vor sich selber und bringt Illusionen und Ent-Täuschung. Wer zu wenig davon hat ängstigt sich vor Weite, Verlust und Zurückweisung.
    Salut, auf eine gute innere Balance!

  2. … meine innerere, auch die neuere Balance scheint gut zu sein. Halt doch nicht schlecht, wennn man sich die Zukunft besser als andere vorstellen kann. Man und Kunde lebt davon besser …

    … und ich könnte eigentlich noch den Fotoapparat holen und ein Bild von Saldo hineinstellen. Ich war im Cigarrenzelt und er hat sich an meinen Platz gesessen. Wie zu erwarten, hat Boe noch einige Müsterchen im kleinen Kreis zum besten gegeben. Ich danke den Rednern und den Organisatoren. Es war ein toller Abend … trotz sintflutartigem Regenfall …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *