Kondolation zu Max Boemles Tod – Saldo ziehen und etwas zu Soll und Haben der heutigen Zeit

Dass  Prof. Dr. Max Boemle am 23. April 2020 mit 91 Jahren die Augen für immer geschlossen hat, berührt mich zurzeit mehr, als die Corona-Krise. In den Medien ist noch nichts zu finden, aber lieber Max, du wirst mir verzeihen, dass ich diesen Text eben auf Facebook gepostet habe: „Das Urgestein aller deutschsprachigen Finanzblogs hat … Kondolation zu Max Boemles Tod – Saldo ziehen und etwas zu Soll und Haben der heutigen Zeit weiterlesen

90. Geburtstag von Prof. Dr. Max Boemle – herzliche Gratulation

Lieber Saldo 90 ist in Altersjahren angeschaut, eine ganz beachtliche Grösse. Kennzahlenmässig liegt sie deutlich über eins. Im Grunde genommen habe ich von Dir gar nichts anderes erwartet. Von all den „Lehrern“ die ich erlebt habe, hast Du mir am meisten mit auf den Lebensweg gegeben. Sogar in Rechtschreibung habe ich profitiert. „Autoritär“ schreibt man … 90. Geburtstag von Prof. Dr. Max Boemle – herzliche Gratulation weiterlesen

ABC mit Prof. Dr. Max Boemle

Zwei herrliche Fotos, einige bon Mots und ein Interview von Max Boemle „Die Theorie trägte eine Mitschuld Max Boemle ist einer der profiliertesten Spezialisten für das Rechnungswesen. Die Theorie, dass die Firmen ihr Eigenkapital stark senken sollen, um dessen Rentabilität zu steigern, ist seiner Ansicht nach ein Grund für die Finanzkrise … lesen sie weiter … ABC mit Prof. Dr. Max Boemle weiterlesen

Saldo – Boemle ist happy

ABC -Verlag und Finanzblog gratulieren zum heutigen Tag …. Nelly und Max Boemle treten den Heimweg an. Und Beret (der Schreibende) ist mit einem mehr „per Du“. Nicht einfach mit Max, mit Saldo, dem ersten Ehrenmitglied der Oeconomia Bernensis. Gefallen hat ihm das Gaudeamus igitur und Boe hat gallant über unsere Singkünste bei der 5. … Saldo – Boemle ist happy weiterlesen

Boe wird 80 – herzliche Gratulation an Prof. Dr. Max Boemle

Mein wichtigster Lehrmeister wird achtzig Jahre alt: Professor Dr. Max Boemle … da darf man schon mal einiges persönlich Erlebtes aus dem „Kabarett Max“ erwähnen … … so wie er leibt und lebt. Ich gönne ihm noch einmal 80 Jahre, wobei er hier vermutlich eine Kennzahl preisgeben würde, die diese Wahrscheinlichkeit widerlegt. Wir Normalsterblichen würden … Boe wird 80 – herzliche Gratulation an Prof. Dr. Max Boemle weiterlesen

Ökologische Anlagen zu Coronazeiten?

Eine Kurzantwort auf ein Mail, ob man zu dieser Zeit ökologische Anlagen tätigen darf, sollte. Liebe Hans vermutlich der 7. in meiner Adressliste, du darfst, aber … … beachte im Martischen 6-Eck, das über 20 Jahre alt ist, den Punkt sechs. Das Unbekannte. Wir wissen zur Zeit weniger als in „normalen Zeiten“, wohin die Reise … Ökologische Anlagen zu Coronazeiten? weiterlesen

Langsam kommt der Koller …

… einfach so einige Betrachtungen zur Notstandszeit. Toll, DiePost gibt eine Briefmarke zur Coronageschichte heraus. Echt eine gute Idee. Die Marke kostet CHF 5.–. So steht es auf allen Infokanälen. Alle? Nicht ganz. Auf DiePost findet man noch nichts – nur das, was vor rund einer Woche in der Lupe vorgestellt wurde. Ich erhalte auch … Langsam kommt der Koller … weiterlesen

Huch – diese Verkäufer-Sätze sind köstlich … aber wahr

„Bank-Berater“, das war so die grösste Beleidigung, wenn jemand mich damit betitelte. Ich war nie Verkäufer … höchstens einige unter mir, die blieben und die Nachfolger, als sie nicht mehr selber entscheiden durften, was sie den Kunden verkaufen wollten – das war im letzte Jahrtausend. Bei einer andern Grossbank fing dies schon viel früher an. … Huch – diese Verkäufer-Sätze sind köstlich … aber wahr weiterlesen

Welt schaut auf Bern – auf den Aargau eher nicht

Formel-E – Bern war mittendrinn. Mond-Landung – Bern war vor 50 Jahren vorne dabei. Mittelalter – der Aargau arbeitet auf. Auf dem Mond war ich nicht dabei – aber vor 50 Jahren vor der Glotze. Weit über 100 Menschen in einem Spitalzimmmer. Fernsehgeräte standen noch lange nicht überall. Die Zeit ändert. Lesen sie am Schluss … Welt schaut auf Bern – auf den Aargau eher nicht weiterlesen

Leipzig – Kappadokien: Denk mal für Verkalkte und Fotosüchtige

Calcium, das fünfthäufigste Element, aber dasjenige, das man in seinen Verbindungen am meisten sieht, aber praktisch nie zur Kenntnis nimmt. In Häusern, Felsen, Autobahnen, Brücken, Knochen  … ein Reisebericht. Denk mal! Manchmal vertraut man einem Fachmann und denkt, dass der auch denken kann. Erfahrung hat er ja. 100 mal einen Boden gelegt. 100 mal war … Leipzig – Kappadokien: Denk mal für Verkalkte und Fotosüchtige weiterlesen

Irma – die Grosse oder die Milde

Der Hurrikan Irma wirft Fragen auf. Es werden Ursachen für den vermutlich grössten, stärksten, regenreichsten Hurrikan gesucht, der über die Karibik Richtung USA schleicht. Nicht rast, wie Kachelmann korrigiert, mit Velogeschwindigkeit vorwärts geht. Nun, diese Geschwindigkeit ist auch recht verschieden. Ich kenne einen recht gut, der war des öfters mit seiner Tochter mit dem Rennvelo … Irma – die Grosse oder die Milde weiterlesen

Der Wind, der Wind, das himmlische Kind – Teil III

Demnächst könnte es in unserer Gegend billiges Holz geben, denn es wird darüber diskutiert, ob die Windräder in den Wald verlegt werden könnten. Zum Beispiel Richtung Schiltwald, weil in Triengen ein Mindestabstand von 700 Metern gilt. Sorry, fast alle 68-iger haben sich seit ihrer Jugend mit der Energie auseinander gesetzt. Ich habe in der Sek … Der Wind, der Wind, das himmlische Kind – Teil III weiterlesen

Der letzte Beitrag auf Kaywa

Am 17. März 2005 hat das erste deutschsprachige Finanzblog offiziell das Licht der Welt erblickt – „Swiss oder Swissair – die Einen gehen, die Andern kommen“ und seither … … sind 1369 Beiträge erschienen. Und heute sind auf Google 72 900 Treffer unter „Finanzblog“ zu finden. Aus dem Englischen „Finance Blog“ übersetzt ist „Finanzblog“ zu … Der letzte Beitrag auf Kaywa weiterlesen

Weltbuchhaltung, Abfall und der Turm von Basylon

Wachstum, win win Situationen, Geldschöpfung, Krieg, Religionen, Frieden – alles muss finanziert werden. Einnahmen sind bei andern immer Ausgaben, auch wenn die Geldmaschinerie heute weltweit Noten druckt und druckt und dies heute hinter dacht wird. Wieso? Vor allem weil die einen befürchten noch ärmer zu werden, wegen der andern, die noch reicher werden wollen … … Weltbuchhaltung, Abfall und der Turm von Basylon weiterlesen

Lesezeit – Nachlese

Lesezeit hat zwei Bedeutungen. Es wird demnächst Herbst. Zeit zum Äpfel auflesen. Die Abende werden länger. Zeit zum lesen. Äpfel lassen mich im Laden meist leicht schaudern. Hochgezüchtet und unreif gelesen. Eigentlich sind bei uns alle Früchte unreif. Ab Stufe 8 beim Reifegrad von Bananen, kann man so langsam den Genuss des Schlauchapfels oder der … Lesezeit – Nachlese weiterlesen

Präzisch, ja präzisch …

… das war der Leitspruch aus dem Theaterstück „Urchigi Choscht“ am Unterhaltungsabend des Männerchor Schmiedrued. Ja präzisch, der Unterhaltungsabend ist ein Finanzinstrument um unserem Chor die Kasse zu kräftigen. Das ist nur dank den freiwilligen Helfern möglich. Es wird sich gelohnt haben … und somit sei auch dieser Beitrag im Finanzblog zur Nachahmung empfohlen. Präzisch, … Präzisch, ja präzisch … weiterlesen

Talent und Euro – ein Aprilscherz – Zypern: 2. Teil

1. April – ein Mail: Probleme mit dem Talent in der Schweiz. Ein Aprilscherz oder was ähnliches wie der Euro zumindest in Zypern zurzeit? Es ist kein Aprilscherz. Nach 20 Jahren Talent in der Schweiz scheinen auch bei diesem Regionalgeld neue Ideen aufzukommen, denn es hat sich gezeigt, dass diese Währung ihre Schattenseiten hat. Hier … Talent und Euro – ein Aprilscherz – Zypern: 2. Teil weiterlesen

Anleitung zum Steuerbetrug

Bitte verkennen sie mich nicht, ich bin strikter Anhänger der Weissgeldstrategie, aber vermutlich kann man die Entscheidungsträger nur zur Vernunft bringen, wenn man Anleitungen ins Internet stellt, die mit allen Mitteln zu unterbinden sind … … nicht die Anleitungen sind zu unterbinden, sondern die Möglichkeiten, solche in der Praxis durchzuziehen. Blenden wir in die Vergangenheit. … Anleitung zum Steuerbetrug weiterlesen

Der Finanzblogger auf Reisen – 1. Teil

Der Oktober war hektisch. Zumindest war dies in den Medien zu beobachten. Währungen, politische Verhandlungen, wirtschaftliche Regulierungen. Ich hätte täglich mehrmals etwas schreiben können … aber ich genoss herrliche Tage in Frankreich … … Frankreich, das Land wo angeblich alles streikt und man nur mit Mühe an Benzin kommen soll. Zugegeben, ich habe mein Tankverhalten … Der Finanzblogger auf Reisen – 1. Teil weiterlesen

Finanzwetter – kein Prognose-Tool

Die Börse wollten schon viele prognostizieren – meistens wird aber nicht viel daraus. Wer kennt den Spruch nicht: „Ab heute präsentieren wir ihnen das Wetter von Gestern, damit auf unsere Prognosen mehr Verlass ist!“ Ich denke, dass die Börse im Gegensatz zum Wetter die besseren Schlussfolgerungen aus vergangenen Daten ergibt. In diesem Sinne hilft das … Finanzwetter – kein Prognose-Tool weiterlesen