Kommentar zu Zypern


Der spassigste Kommentar den ich zum Thema Zypern gelesen/gehört habe:


Ein Loch ist im Eimer – MyVideo Schweiz

Damit ihr die 20 Sekunden Werbung überbrücken könnt, hier noch die Zusammenfassung, was die Tochter von Helmut Schmidt im ZDF gesagt hat:

Auch Banken müssen pleitegehen

Dass die Banken-Lobby immer noch „sehr stark“ sei, musste die Ökonomin Susanne Schmidt einräumen. Die Politik zucke seit Jahren vor dem Mantra zurück, dass die Gefährdung der Banken die Verschlechterung der allgemeinen Wirtschaftslage mit sich bringen und damit am Ende reale Arbeitsplätze gefährde. Sie äußerte die Hoffnung, dass die Eu-Politiker aber nun doch zu lernen schienen. Mit dem Vorgehen in Zypern, erstmals Banken in die Pleite gehen zu lassen, sei ein wichtiges Zeichen gesetzt worden. Denn grundsätzlich sei es besser Bank-Gläubiger haftbar zu machen, als mit dem „Gießkannenprinzip“ alle europäischen Steuerzahler zur Kasse zu bitten, so Schmidt.“

Dem Personalblogger sei Dank für sein E-Mail mit Hinweis auf die Sendung von Maybrit Ilner.

2 Gedanken zu „Kommentar zu Zypern“

  1. „Die Banken“ werden sich zu schützen wissen. Vermutlich flüchten sie in die Systemrelevanz. In den USA sind zwar Banken verschwunden – doch sind jetzt mehr grössere Banken anzutreffen als vor der Finanzkrise! Gewinne werden auch in Zukunft kapitalisiert und Verluste sozialisiert! Man könnte fast eine Wette abschliessen, dass es so kommt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *