Der Hybride Kunde – 2. Teil – «preiselastisch»

Der zukünftige gutbetuchte Konsument wird mit dem Porsche vorfahren und bei Lidl und Aldi einkaufen und anschliessend im Luxusgeschäft weiter shoppen gehen – der hybride Kunde. Sein Gefühl für Preis/Leistung muss stimmen. Im 1. Teil habe ich die Tabakwerbung gestreift. An einem Ort mit Warnhinweise, am andern indirekte Werbung für Drogen. In Deutschland scheint man … Der Hybride Kunde – 2. Teil – «preiselastisch» weiterlesen

Der hybride Kunde – Teil 1 – ethische Discountwolke

Rauchen tötet – Rauchen kann tödlich sein – rauchen lässt ihre Haut altern. Das tut sie übrigens auch sonst. Auf allen Raucherzeugnissen muss eine Warnung sein. Wirklich auf allen? Und gibt es bei Raucherwaren nicht einige für den Kunden frappante Unterschiede? Vier an der Suisse Tabac – dem Genuss erlegen, einige Fragen zum Marketing einer … Der hybride Kunde – Teil 1 – ethische Discountwolke weiterlesen

HEULER: Börse «SCOACH» (e) heisst … «Stehlen mit grösster Heimlichkeit» (d)

… trotz Namensabklärung durch eine Agentur bei der Namensgebung voll daneben gegriffen: Urban Dictionary– scoach «To steal with extreme stealth. More commonly spelled skoach. The act of theft.» Scoach, ein Zusammenschluss von SWX und Deutscher Börse, für strukturierte Produkte hat den besten Namen gewählt, den man sich vorstellen kann … … he, das ist so … HEULER: Börse «SCOACH» (e) heisst … «Stehlen mit grösster Heimlichkeit» (d) weiterlesen

«Analysten warnen vor Privat Equity für Private»

«Wer jetzt noch auf Private-Equity-Fonds setzt, könnte viel Geld verlieren. Diesen Schluss lässt eine Studie der Ratingagentur Scope zu … … lesen sie weiter bei Financial Times Deutschland …». Danke dem Aficionado für diesen Link. Er kennt sich nicht nur bei Cigarren aus, sondern auch bei Finanzen und zusammen haben wir einige Erfahrung mit Private … «Analysten warnen vor Privat Equity für Private» weiterlesen

Weinfonds – zum Dritten – nur was für Spieler

Risiko und Rendite haben gewisse Abhängigkeiten und man muss nur ein gut klingendes Produkt in einen Fonds integrieren und schon weiss man, was mit dieser Warnung gemeint ist – Weinfonds machen Schlagzeilen. Manchmal sind wir betriebsblind und sehen gar nicht, dass es Investments gibt, die plötzlich boomen und wie Pilze aus dem Boden schiessen, von … Weinfonds – zum Dritten – nur was für Spieler weiterlesen

Die etwas anderen Anlagegüter

Ich kenne auch Ärzte, die Cigarre rauchen – aber der «alte und der neue» Aficionado haben ihre berufliche Veranlagung eher in der Wirtschaft resp. der Betriebswirtschaft und manchmal auch direkt in der Vermögensanlage … … und desshalb der Link im Zitat zum Aficionado. Wer richtig sammelt, der kann fast mit allem eine gute Performance erreichen. … Die etwas anderen Anlagegüter weiterlesen

Stag – Spekulant oder Triumph

Stag – ein Begriff an der Börse, den ich bis vor einigen Tagen nicht gekannt habe. Bei Stag denke ich an den Triumph Stag – eines der schönsten Autos. Zumindest für meinen Geschmack. Der schönste Traum bleibt aber der Jaguar E-Type – die Cigarre. Und dann gab es bei Triumph noch ein weiteres Modell, das … Stag – Spekulant oder Triumph weiterlesen

Die Welt dreht weiter …

… wie eh und je und doch beeinflussen Menschen an vielen Orten gerade zum Jahreswechsel den Lauf der Dinge. Das Jahr der Bequemlichkeit ist vorbei. Nur um ein Beispiel heraus zu greifen, Aldi, Danone, Emmi, Lidl, Nestlé, Tschibo und wie sie alle heissen, haben gewirkt. Die Preise wurden billiger und die Qualitäten, so man auf … Die Welt dreht weiter … weiterlesen

Heute – praktisch einen Tag zu früh!

«Heute» – wir geniessen die neue Abendzeitung. Morgen gibt es keinen Blogbeitrag, dafür eben heute einen zusätzlichen Abendbeitrag. Die neue Zeitung «Heute» liegt vor uns. Hier die ersten Pressestimmen – natürlich nicht in Zeitungsform, sondern im Internet. Der Nachbar des Medienhauses Ringier, die NZZ Online kommentiert, der Tages-Anzeiger berichtet online und auch der Standard.at wird … Heute – praktisch einen Tag zu früh! weiterlesen

Chart Lehrgang (1) – der Punkt

Charts – für die einen ein Buch mit sieben Siegeln, für die andern, das Allein-Seelig-Machende. Für mich ein ergänzendes Finanzanlyse-Tool. Gestern haben wir einen Nagel eingeschlagen. «Mach einen kleinen Kurs in Chart-Analyse – in lockerer Folge.» Die Idee ist von Aficionado. Er ist bedeutend mehr als «nur» Blogger-Kollege. Und was macht man, in einer Bar … Chart Lehrgang (1) – der Punkt weiterlesen

2. Säule, 2. Meinung – Gespräche im Zug

Pensionskassen und Vermögensverwalter haben eines gemeinsam – viele verzichten auf den Rat von Andern, wollen es alleine und vor allem besser machen. Auf den Fahrplanwechsel Mitte Dezember wird es bei der SBB viel eidgenössischer. Das Rauchen wird untersagt und damit entfällt ein ganz erstaunliches Kommunikationsmittel. Wir Schweizer sind ein Volk von Minderheiten und Minderheiten verbünden … 2. Säule, 2. Meinung – Gespräche im Zug weiterlesen

Kultur – eine Vorliebe?

Kultur hat man – oder eben nicht. Aber zumindest könnte man sich darum kümmern. Den meisten sie ist eine Vorliebe, die man zur Freude und/oder zum Geld verdienen hat. Geld in Kultur anlegen ist nicht jedermanns Sache. Die einen haben dafür kein Verständnis und Vielen fehlt angeblich das Geld. Kultur ist nicht geldabhängig. Grossmeister kann … Kultur – eine Vorliebe? weiterlesen

Bahn, 800-Meter-Lift, Panzer – sind wir auf dem falschen Dampfer?

Die SBB wird zum Schutz der Bewohner vermutlich in den nächsten 20-Jahren ganz abgeschafft, dafür wird für «In-Sportarten» im Neat-Tunnel ein 800-Meter-Lift «Porta Alpina» gebaut und zur Finanzierung der Vorabklärungen werden 180 Schweizer Schützenpanzer nach Irak verkauft. Es ist reiner Zufall, dass es gestern heiss, schwül und stürmisch war. Hier hat es vermutlich jemandem zuerst … Bahn, 800-Meter-Lift, Panzer – sind wir auf dem falschen Dampfer? weiterlesen

1. April und Börsengerüchte

Noch nie hereingefallen am 1, April? An ein peinliches Treffen, wo die Fotografen auf die 1.-April-Opfer warten, hat’s mich noch nie verschlagen. Aber vermutlich habe ich schon Artikel überflogen, bei denen ich die Zeitungsente als solche nicht bemerkt habe.

Es gibt auch das Gegenteil, man liest einen Artikel und meint, dies sei eine Ente. So heute geschehen mit einem Bekannten, der an einem von mir organisierten Konzert mit «Stiller Has» mitgeholfen hat und nicht glauben kann, dass Nils Balts aufhören will. Das ist keine Ente, kein Gerücht. Und die Investition in eine CD ist viel billiger, als wenn auf ein Börsengerücht investiert hat.


Quelle