Goldige Zeiten?


Rettet unser Schweizer Gold„! Manchmal frage ich mich, ob wir dem Vorteil einer Demokratie noch gerecht werden.

Demokratie, das ist eigentlich ein Konsens. Nur, in der letzten Zeit stimmen wir eher über Nonsens ab, über Extremes. Und meistens gibt es nicht einmal einen „vernünftigen Gegenvorschlag“. Im Prinzip wäre es ja gut, Goldreserven zu haben. Aber hätte man nicht vor zwanzig Jahren Gegensteuer geben müssen. Als ich Gold gekauft habe, hat die Nationalbank verkauft. Aber es gibt sie immer, die beiden Seiten. Es muss sie geben. sonst findet kein Handel statt. Einer verkauft, weil er denkt, der Preis sinkt und der andere kauft, weil er denkt, der Preis steigt. Dann gibt es noch einige Sonderfälle. Einer braucht Geld und dann verkauft er, auch wenn er vermutet, dass es ein schlechter Zeitpunkt ist.

Gold je Einwohner

Die Länder mit den grössten Goldreserven„, verglichen mit den Einwohnerzahlen aus Wikipedia ergibt sich je Einwohner der Schweiz „etwas mehr“ Goldreserven, als für einen „Amerikaner“.

Aussagekräftige Zahlen zu erhalten, ist nicht ganz einfach – die „Förderung und die Reserven“ weichen ab, sind aber schon drei Jahre alt. Zudem weiss man ja eigentlich nie, wie viel Gold von den Produzenten gehalten wird, das später verkauft wird. Der Bauer, der aus seiner Erde Kartoffeln statt Gold buddelt, kann sie aber nicht so lange lagern. Er kann daraus tiefgefrorene Friten machen, Kartoffelstock oder Chips. Produzenten wollen eigentlich verkaufen und nicht horten.

Die Faszination am Gold begreiffen nicht alle Leute. 85% des heute geförderten Goldes werden für Schmuck verwendet, rund 12% für technische Anwendungen und 3 Prozent werden angelegt. Von den Gesamtweltreserven wird geschätzt, dass rund 60% für Schmuck und Kunst verwendet wurde. Au, ein gewissen Heidentum ist diesem Element (eben „Au“), nicht abzusprechen.

Wenn man die Aufrufe (155) des Youtube Videos von Luzi Stamm der Goldinitiative anschaut, dann kann vermutlich das Abstimmungsergebnis vorausgesagt werden.

3 Gedanken zu „Goldige Zeiten?“

  1. SRF 1 – eine Bundesrätin spricht über das Gold. Es hat eindeutig Desinformationen. Das Gold könnte nie merh verkauft werden. soweit ich, nicht Bundesrat, informiert bin, wäre dies nach einer neuen Volksabstimmung, bei entsprechendem Resultat, möglich. … gehört vor Tagesschau um ca. 19.28

  2. Die Niederlande haben 122,5 Tonnen ihrer Goldbestände aus den USA zurückgeholt. Ein Sprecher der Notenbank der Niederlande sagt, dass es nicht sehr weise sei, die Hälfte der eigenen Goldbestände in New York zu lagern. Der Kalte Krieg sei schließlich vorüber. => http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/11/21/in-aller-stille-niederlande-holen-gold-aus-new-york-zurueck/

    Wenn die sich in Holland nur nicht täuschen!

    Bedrohung für Europa
    Britische Ex-Spionin: Amerika will den Dollar mit einem Kalten Krieg retten => http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/11/21/britische-ex-spionin-amerika-will-den-dollar-mit-einem-kalten-krieg-retten/

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *