Wir haben nie Reklamationen

Wir haben nie Reklamationen

so ist das in Zürich – ich reklamiere ja auch nicht, dass bei der Ankunft in Zürich durch den Lautsprecher ertönt „Wir kommen in Olten an“ …

.. blogcamp beginnt gleich und Langenthal ist auch schon anwesend …

Ammann

… wir wünschen allen dieses Wochenende viel Glück und Spass …

invisible

invisible und jetzt ist gerade die Sprache von der Weltwoche, die anscheinend die einzige noch politische Zeitung sei … ob Schafsköpfe sie regelmässig lesen?

12 Gedanken zu „Wir haben nie Reklamationen“

  1. Zigarren Dürr und das Verkauspersonal.
    Obwohl ich dem blauen Dunst abgeschworen habe, suche ich eigentlich nichts mehr im Cigarren- oder Tabakladen. Zufällig begleitete ich den Finanzblogger dort hin. Er hatte offenbar vor kurzem bei Zigarren Dürr an der Bahnhofstrasse in Zürich, dürr eigekauft. Er bemühte sich um eine Reklamation und die war korrekt und glaubhaft vorgetragen. Aber die zwei Verkäuferinnen, die geschätzt nach ihrem Jahrgeng doch schon einige Erfahrung im Umgang mit Kunden haben müssten, verrieten, dass sie wenig Ahnung haben, wie man damit und dessen Reklamation umgehen soll. Offenbar waren beide mit dem linken Bein aufgestanden. Der schnodderige Ton verleitete mich zu dieser Annahme. Stephan ist ein sehr toleranter Mensch. Ich an seiner Stelle auf jeden Fall würde künftig meine Raucherwaren bei der Konkurrenz einkaufen.
    Zigarren Dürr sagt von sich: Exklusives, gut assortiertes Sortiment von Zigarren direkt beim Hauptbahnhof Zürich.
    Wer die „Philosophie“ von „Intertabak“ vertritt, müsste diese intus haben! Sie lautet:
    Tradition, Qualität und Genuss – dafür steht unser Name. Bereits um das Jahr 1910 wurden durch uns die ersten Havanna-Cigarren importiert und vertrieben. Im Jahre 1989 wurden wir zum Offiziellen und Exklusiven Importeur von Habanos in der Schweiz ernannt.
    Professionalität am Markt, Kompetenz im Handel, höchste Sorgfalt im Umgang mit Produkten sowie eine konstante Überwachung der Qualität sind unsere wichtigsten Merkmale im Umgang mit Luxusprodukten. Die Tabakhändler, die Gastronomen sowie natürlich der Aficionado stehen für uns stets im Mittelpunkt. – Stephan war eher Mittel (Blitzableiter für eine unerfüllte Nacht?) Punkt – .

    Intertabak AG versteht sich als Vermittler von Genuss, welcher bestrebt ist als Partner des Handels alles zu unternehmen, damit Sie auch in Zukunft leidenschaftlicher Cigarren-Aficionado bleiben oder werden.

    Das kleine Detail: Intertabak’s „Philosophie“ ist gar keine, sondern höchstens eine Strategie. Echter Philosphie geht es um die Wahrheitsfindung ohne Gewinnabsicht (finanziell oder materiell).

  2. Zigarren Dürr hat nichts mit Intertabak zu tun. Das Geschäft gehört – wie eine Reihe weiterer Zigarrengeschäfte in Zürich – zur Oettinger-Davidoff-Gruppe. Havanna-Zigarren beziehen diese Geschäfte in erster Linie über den Oettinger-Importeur Säuberli.

    Verwaltungsratspräsident von Zigarren Dürr ist kein geringerer als Dr. Reto Cina, CEO von Davidoff: http://www.moneyhouse.ch/u/pub/a_durr_co_aktiengesellschaft_CH-020.3.907.130-7.htm

  3. «Schlusspunkt» – so heisst der Beitrag zu obigem Link. Ob Intertabak, Oettinger, SVP oder FDP, SP oder Grüne – es gibt überall schwarze Schafe. Leider auch bei den manchmal gemeinten und den gemeinen schwarzen Schafen. Schade, wenn darunter andere leiden.

    Was aber viel wichtiger ist, es gibt sie überall, die weissen Schafe, die schaffenden, diejenigen die gerne arbeiten würden, diejenigen die einfach Freude haben. Bei Ausländern, Integrierten, noch nicht Integrierten, Linken, Rechten und vor allem in jedem Grosskonzern.

    Egal, ob ich Cigarren umtausche und dann vermutlich mit den genau gleichen wieder aus dem Landen gehe, auch Davidoff’s sind Naturprodukte und da kann mal eines nicht perfekt sein. Und vielleicht haben mal einige Leute einen schlechten Tag. Sogar ein Humidor darf offen stehen. 10 Minuten am Tag, am Morgen früh, um zu durchlüften. Leuchtet mir alles ein. Eine kleine Feststellung. Vorletzten Samstag Nachmittag war eine Ausnahme – welche ja die Regel bestätigen würde.

    Im Grunde genommen hat ja jeder so seine Geschäfte, wo er nicht einkauft. Wichtig ist doch, dass er doch noch Davidoff kauft – und auch andere. Und in obigem Link lesen sie auch, was ich als Lehrling von Väterchen Davidoff himself gelernt habe. «Ich weiss nicht, ob sie einmal ein guter Kunde werden.»

  4. Was ist bei euch los?
    Was ist das für ein Spruch, der darf in der Schweiz nie und nimmer kommen. Bröckelt etwa bei euch die Kundennähe und Kompetenz am Produkt, sowie Feingefühl im Umgang mit dem Klassiker der Kundenbindung, der Reklamtion?
    Isch mach misch ab ins bett, ich bin im ceelticweekend.

    die rauchzeichen brachten übrigens frischen wind

  5. Das kann hier noch sehr erheiternd werden. Der Thread steht unter süffisanter Beobachtung. „Wir haben keine Reklamationen!“
    Was sich hier an Abgründen offenbart. Genau deshalb kann es noch interessant werden.

  6. Dürr ist nur ein Beispiel für viele. «Es geht uns zu gut.» Wenn jemand nicht will, soll er es doch sein lassen. Diese Mentalität ist leider oft auch bei börsenkotierten Unternehmen an zu treffen. Beim obigen Link hat zum Beispiel Osram Schweiz sehr schnell reagiert, als Osram München zusätzlich von mir angeschrieben wurde. Die Birne ist eingesandt und seit knapp 2 Monaten Funkstille – sind vermutlich an der Energiesparlampe am testen. Und der Kommentar, der bei Blogger Moritz Leuenberger eingegeben wurde, ist noch immer nicht aufgeschalten. Dies dürfte wiederum einigen hybriden Kunden bekannt vorkommen – http://finanzblog.kaywa.com/p768.html (zur Zeit aktuellster Beitrag)

  7. Eventuell haben die Angesellten bei Dürr soviel zu tun, die haben durch zuviel Geschäft bei ihren Kunden nicht mehr“hinhören“ können. Stattdessen wird nur noch „zu gehört“, da gibt es keine Reklamationen mehr. Was für eine Zauberei!

    Dann wäre es möglich, dass sie ganz vergessen hätten was eine Reklamation ist. Nämlcih, dass nach der Reklame auch schon mal Reklamation kommen kann, odär nett?

    Stimmung Frohsinn Umsatz

    Gruß asu Ricciland

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *