«Nur wer über Informationen verfügt, kann sein Wissen einsetzen.»


Dieser Spruch stammt nicht von mir – von Peter F. Drucker. Ich behaupte nicht, alle Werke von ihm zu besitzen, geschweige denn diese selbst gelesen zu haben.

Über sechzig Bücher dürften es sein, unzählige Fachartikel und er selbst weiss vermutlich nicht, wie viele Artikel er am Anfang seiner Laufbahn in Deutschland, dann England und in Amerika für renomierte Zeitungen geschrieben hat.

Lesen sie die Überschrift dieses Blogbeitrages über Informationen noch einmal. Ein Wort ist entscheidend. Es steht weder gelesen, noch gesammelt – verfügt. Auf die Informatioen die in nützlicher Zeit, brauchbarer Form und entsprechend selektiert zurück gegriffen werden kann.

Das Zeitalter der Informationsflut wird für Viele noch lange nicht zu Ende gehen. Seit Tagen habe ich kein Börsengeschäft mehr gemacht – «laufen lassen». Langfrstige Informationen sind entsprechend seltener als kurzfrisitge. Die Informationsflut an Fonds, dervativen Produkten, Vorschlägen aus der Wirtschaftspresse – wobei letztere abgenommen haben, leider die interessanteren – und die Menge an E-Mail für alle Anlagekategorien, vermögen einige an den Rand des Wahnsinns zu treiben.

Einige meiner Informationen stelle ich sogar zur Verfügung – nur, die Entscheide ob man jetzt kaufen, verkaufen oder nichts machen soll, stehen nicht da. Diese sind den Kunden vorbehalten, denn die wissen, dass niemand jederzeit richtig liegen kann. Die Informationen verlangen am Schluss einen Entscheid des Management …

… aber zuerst müssen die Informationen verfügbar sein.

An dieser Stelle einemal ein Dankeschön an die Kollegen, die mich immer wieder anspornen, neue Erkenntnisse in die Praxis um zu setzten … das Blog ist in diesem Sinne eine Knowledge Datenbank. Manch grosses Unternehmen ist schlechter organisiert, als die Marti+Partner Vermögensverwaltung.

… wie man sich Informationen verfügbar macht, gibt es jetzt auch für jedermann zugänglich auf dem Netz zu lesen. Und in diesem Bereicht etwas ganz Wichtiges, ihre Sprache ist allgemein verständlich, was im Web 2.0 Bereich eher selten an zu treffen ist …

«Willkommen in der Welt des Wissens

Web 2.0 ist in aller Munde. Hype-Kritiker und Web 2.0-Heilsprediger halten sich die Waage. Eine Definition des im Umfeld von Tim O’Reilly entstandenen Begriffes gibt es nicht. Unser Team hat sich auf folgendes, inhaltliches Verständnis festgelegt: „Unter dem Begriff Web 2.0 wird die aktuelle gesellschaftliche Entwicklung subsumiert. Die Tatsache nämlich, dass eine immense Vernetzung unter den Usern stattfindet und der virtuose Umgang mit den neuen Medien – respektive mit der Medienkompetenz – zur Selbstverständlichkeit wird – vor allem auch in Ausbildung und Beruf. Diese Entwicklung wird unterstützt durch neue Technologien und Anwendungen.“ … weiter ins Web 2.0 Wiki …»

Übrigens, haben sie sich heute schon ein smart-es Ziel gesteckt – «specific = spezifisch, measurable = messbar, achievable = erreichbar, relevant = relevant, und timed = terminiert» – genau gleich alt wie ich, die «Management by Objectives» – von Peter Ferdinand Drucker

Ihr «Smarties» – einer meiner Übernamen aus der Schulzeit

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *