TGV – nur zweitschnellste Bahn der Welt


Die Franzosen haben nicht nur das schnellste Tempo bei Schienenfahrzeugen. Auch bei politischen, technischen Entscheiden haben sie wesentlich mehr Tempo drauf, als die Deutschen und die Schweizer. Der TGV dient als Beispiel.

574,7 km/h, 574,8 oder 575 Kilometer pro Stunde werden herum geboten. Diese Details sind eigentlich nebensächlich. Aus Deutschland berichtete gestern Heute. Es werden nicht alle den Artikel ausdrucken können, technisch gibt es auch in diesem Land noch einige zu überwindende Schikanen. Ich drucke (speichere) sie als pdf, falls bei einem toten Zeitungslink, jemand was wissen möchte – dann zitieren wir dann aus dem Artikel. Technisch gesehen sind die Deutschen in mehreren Bereichen weit zurück. Nur gesetzesmässig sind sie den übrigen europäischen Ländern voraus – zumindest im Umfang der Gesetzessammlungen. Und deshalb der oft etwas rückständige Fortschritt in Technik oder der Zitiermöglichkeit beim Bloggen – in Deutschland müsste es eher Zittermöglichkeit heissen.

Und in der Schweiz – auch gestern bei Heute. Drucken geht, Video geht und wummmmm der Weltrekord auf Schienenfahrzeugen ist erreicht. Die Franzosen haben die schnellsten Züge der Welt, damals noch 553 km/h. Die Schweiz hat nur 280 Sachen drauf und es ist sicher nicht dem in diesem Link abgebildeten Verkehrsminister und Blogger an zu lasten, dass wir in der Schweiz nur halb so schnell wie im Nachbarland fahren können. Wir haben schliesslich mit der Planung länger gebraucht. Eine knappe Viertelstunde hätte der TGV von Bern nach Zürich, wenn …

… ja wenn nur der Maglev nicht wär. In Deutschland dürfte die Magnetschienenbahn eher ein Reizthema sein, als in China. Im Osten geht es schneller. Deutschland hat mit dem Transrapid 1969 angefangen – das sind fast 40 Jahre und meines Wissens hat man in unserem Nachbarland immer noch nur die Versuchsstrecke im Emsland. Doppelt so schnell ist bei uns der Lunisolarzyklus – vom Emsloch aus die aufgehende Sonne anschauen. Und das Land der aufgehenden Sonne hat immer noch die schnellste Bahn – 581 km/h.

Mit Energiesparen hat das Ganze nicht viel zu tun, aber Frankreich hat ja seine Kernkraftwerke, die die Hochgeschwindigkeitszüge füttern. Ob auf den Schienen oder als Magnetschwebebahn spielt energiemässig keinen grossen Unterschied. Aber im Vergleich zum Flugzeug dürfte dieser der Bahnen besser ausfallen (weil sie gleichzeitig mehr Personen befördern können). Über die Billetpreise schreiben wir lieber nicht all zu viel. Für 18 CHF fahren sie im TGV von Basel nach Paris – ab Zürich ist es CHF 4 teurer. Halbtax Zürich-Basel einfach kostet CHF 15. Noch Fragen?

TGV

… ein altes, langsames Modell und nur einstöckig … und wie heissen die heutigen Bahn-Hersteller?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *