Expertenwissen – sind sie à jour – Gratistest


Experten sind nicht das «Alleinseeligmachende» – manchmal muss man kritisch hinterfragen, manchmal gar etwas schmunzeln und wenn wir Nichtexperten es richtig machen, können wir immer etwas dazu lernen.

Testen sie das Wissensmanagement ihres Unternehmens! Gratis – rund 5 Minuten brauchen sie. Beim Wissen war es immer gleich. «Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.»

Da versucht doch einer, einige Teilnehmer zu fischen, damit er und seine Studienkollegen uns durchleuchten können. Aber wir drehen den Spiess um. Wir wollen wissen, ob das Unternehmen bei dem wir arbeiten oder das uns gar gehört zu den Leadern im Wissensmanagemnt zählt.

«Die Umfrage ist Teil einer Team-Semesterarbeit im Rahmen des Nachdiplomstudiums Master of Advanced Studies in eLearning und Wissensmanagement (Universität Luzern / Institut für Kommunikations- forschung Luzern). Unter dem Titel „Informations-/ Wissensmanagement & Web 2.0“ werden Einfluss und Gemeinsamkeiten der beiden Bereiche untersucht.»

Das Ergebnis der Studie kann man anfordern – gratis natürlich.

Übrigens, der Chef-Fischer der die Umfrage leitet ist kein Geringerer als der ehemalige CEO von Borsalino. An dieser Stelle einmal Dankeschön für die Tipps die du mir immer gibst. Durch die Nutzung von Software (oft sogar Gratissoftware) kann ein Kleinunternehmen besser organisiert sein, als eine grosses Unternehmung. Der Fragebogen wird ihnen aufzeigen, ob sie modern sind. Aber zuerst klären wir noch einige Begriffe.:

  • Ontologie – „explizite formale Spezifikation einer gemeinsamen Konzeptualisierung (Begriffsbildung)“ – alles klar (sorry ich bin schon auf Galaktisch oder Galakitsch eingestellt
  • Social Tagging – nicht zu weit suchen – meine Fotos und Lesezeichen können in dieser Art verwaltet werden – ohne irgendwelche Datenbank-Kenntnisse noch unter Beachtung von Entitäten
  • Social Bookmarks – hier eine Alternative für Kleinunternehmen oder Familien – von jedem die Microsoft Favoriten kopieren und bei Mozilla Firefox in die Bookmarks hineinkopieren und den Lesezeichen-Manager anwenden – Stichworte müssen aber erfasst sein
  • Podcasting – das müsste eigentlich auch mit einem Handy gehen – ich kann es aber nicht austesten, da Sunrise mit 100%iger Sicherheit kein Wissensmanagement betreibt – wir warten weiter
  • Mushup – ich denke, dass z.B. die Verwendung von Youtube auch dazu gezählt werden darf
  • AJAX – weder Reinigungsmittel, noch Fussballclub oder Schweizer Automobil

zum Fragebogen

Bitte schön, was soll das mit Finanzen zu tun haben? Es ist erstaunlich, das viele börsenkotierte Firmen solche Wissensmanagement-Systeme total vernachlässigen. Hier geht Wissen der Mitarbeiter verloren, es kostet mehr, die Aktien steigen weniger – und wie geschrieben, wenn sie nicht mit der Zeit gehe, fallen dann die Aktien und meist sehr schnell, wenn diese Mängel ans Tageslicht kommen.

Über Finanzen erfahren sie selten etwas von Mitarbeitern, aber über dieses Wissen oder Unwissen erzählt jeder offenherzig. Wenn sie merken, dass sie einen Wissens-Engpass haben, melden sie sich bei uns – wir und unser Netzwerk können die Rolle eines Mentors übernehmen.

Nun noch einige andere Experten:

  • die AOC Alpkäse-Experten
  • die kantonalen Bauexperten – die Sprache ist heute von 170 Mio CHF – früher waren es 75. In Frankreich würde dies garantiert für weniger als 100 Millionen CHF gebaut. Gleiche oder bessere Qualität, aber keine Goldrandlösungen – zum Beispiel von Strassenabschlüssen mit Randsteinen, wenn möglich noch durch Kinderarbeit gefertigt
  • Fasnachtsexperten sind sie selbst – die von der LFG machen dies «grings-voraa!» – die zweitletzte Seite drucken sie zweimal. Aber als Kirchgemeinde-Ratspräsidenten vermissen sie mich …. nicht – aber sie haben zumindest daran gedacht. Es ist halt hart, das Leben von Nichtexperten – und manchmal auch das von Experten …

9 Gedanken zu „Expertenwissen – sind sie à jour – Gratistest“

  1. Hallo Bloggers

    ja heiss … manchmal verbrennt man sich fast die Finger oder überlegt sich dies zumindest, ob es eintreffen könnte.

    Dass die Sunrise ein Knowledge Managment haben, weiss ich. Früher hatte ich auch mal meinen persönlichen Kundenberater – und wegen ihm bin ich (und einige andere) seit Jahren bei der Sunrise. Wir sind ja auch zufrieden, aber wenn mal etwas Aussergewöhnliches ist (z.B. Handyauswahl aus der internen Liste und nicht dem Massenprospekt), dann ist mit den Callcenter-Anlaufstellen nichts mehr zu machen. Oder anders gesagt, Sunrise kann ihr Wissensmanagement auch noch verbessern. Ud in solchen Fällen denke ich oft an meine langjährigen Erfahrungen als IT-Leiter und Projektleiter zurück. Dieses Gebiet war früher fast ausschliesslich dem CFO zugewiesen. Bis man in einem grossen Laden alles unter einem Hut hat …

    Tschüss und bis morgen (zumindest für einen)

    Stephan

  2. … ich kenne den Wissensmanagement-Verantwortlichen von Sunrise. Er ist u.a. Gastdozent am Institut für Kommunikationsforschung in Luzern. Eine qualitative Aussage zu Sunrise war das jetzt aber nicht per se 😉

    Schöne Grüsse, Hans Fischer

  3. … ne, aber ich denke zu teuer – zumindest wenn ich vergleiche … schau mal den Geschäftsbericht ganz, ganz genau an, da gibt es zum Beispiel Immobilienverkäufe, die irgendwie finanziert, verbucht, ausgebucht werden müssen (London lässt grüssen … ) – Details mündlich.

  4. Experte: Charakteristik der Motivation

    Rolle: Experte
    Haltung: elitär
    Motiv: Will gefragt werden
    Ideologie: konservativ
    Ziel: Anerkennung

    Ein Angestellter, der eine elitäre Selbstbestätigungsstruktur (Bebauchpinselung; Anm. odh) hat, wird spontan motiviert sein, wenn er als kompetenter Fachmann gefragt wird und sich dadurch als Experte anerkannt fühlen kann.
    Der Experte pflegt ein geregeltes Denken, bestehend aus reflexivem und objektivem Denken. Er würde die Farben Dunkelblau und Tannengrün bevorzugen…
    Aus: „Aber man muss nicht…. „Das 4-Farbendenken“, von Prof. Dr. Max Lüscher

    Jede Motivation sucht ihre Kompensation!

    Salut, Herbie

  5. … dann hoffen wir auf Fragen. Und wenn keine kommen, können viele zurückdenken, als sie Kleinkinder-Experte waren, viele noch sind und jede Menge noch sein werden … «Vati, warum …?»

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *