Elefanten im Bierladen


Carlsberg wird nächstes Jahr an der Fussball EM verordnet. Glücklich ist nur, wer dieses Bier gern hat oder Fussball nicht mag …

… es sei denn, man ist vor vier Jahren in diese Aktie eingestiegen. Auf dem Bundesplatz – und vielen anderen «beschlagnahmten» Plätzen – darf nur Carlsberg ausgeschüttet, pardon, ausgeschenkt werden. Probably the best webside in the world!? Geschmäcker sind bekanntlich verschieden, aber hier haben sie garantiert den Mund zu voll genommen. Übrigens, in den Links weiter klicken geht auf ihre Verantwortung. Und dann sollten sie rechtlich ganz sattelfest sein. Carlsberg.de darf man erst anschauen, wenn man 18 Jahre alt ist. Mein Sohn dürfte demnach nicht, aber er darf trotzdem, denn er ist Schweizer und 16 Jahre alt gewesen. Hier ein Link für noch Jüngere – Fussball ist lehrreich.

Mit Bier und Fussball hat man es nicht immer leicht. An der Europa EM – sie wird in Österreich und der Schweiz – ausgetragen, beachte man die Rangliste oder gar die Endrunden-Tabelle. Das ist ein Ansporn – für unsere Nachbarn noch fast mehr, als für uns.

Das «Monopol verärgert lokale Bierbrauer» und vermutlich auch noch einige andere. Aber Sponsoring hilft auch dem, der weder Bier noch Fussball mag, sondern Aktien vorzieht. Oh Mann oh Mann, vor zwei Jahren hätte man einsteigen sollen, oder dann doch im Sommer. Hier finden sie übrigens heraus, welches mein liebstes Bier ist und ganz besonders beachte man dort das Bild und schaue, welcher Bierbrauer wen zieht. Mann und Frau hat seine Vorlieben. Mein Lieblingsbier wurde mir fast mit in die Wiege gegeben. Den ersten Becher habe ich mit ziemlich genau zwei Jahren getrunken. Den Umzugsleuten einfach so geklaut und dann den ganzen Nachmittag müde gewesen. Im Gegensatz zu Wein schmeckt Kleinkindern Bier – nicht ausprobieren , sondern unerreichbar lassen.

Auch letzten Sommer hätte man die Aktie noch kaufen sollen, vermutlich auch heute noch. Nur im Voraus wissen wir das nie so genau und deshalb müssen wir warnen. Aber Bier kann die fataleren Folgen haben. Wer aus gesundheitlicher Sicht keinen Alkohol trinkt oder aus ethischen Bedenken keine Aktien mit Alkohol haltigen Getränken anlangt, findet vielleicht einen anderen Sponsor, der auch Freude oder zumindest höhere Kurse bringen wird.

Bundesplatz

… hier auf dem Bundesplatz in Bern wird es nur Carlsberg zu trinken geben – nach der Methode wie der Elefant im Glasladen. Mit Elefantenbier vermutlich nicht. Vor Jahren war das der Hochgenuss in Kopenhagen, ein Starkbier der Sonderklasse. Dieses eine Bier gibt es, wenn ich mich richtig erinnere, nicht mehr. Sorry auf der probably weltbesten Internetseite finde ich dies nicht heraus. Aber die Qualitäten sind nicht mehr das, was sie früher waren. Nach meinem Geschmack hat man Einiges zu Lasten der Quantität fallen lassen. So ändern die Zeiten. Die eine Biermarke liess sogar ein Werbesignet zu Recht fallen, und verzichtet auf die Swastika – hier noch die Klarstellung zum Hakenkreuz.

Die andere Biermarke, am linken Haus angeschrieben, müsste eigentlich das Entrecôte (Mittel- oder Zwischenstück) sein. Aber Achtung, hier beim Café Féderal sind nicht alle Fenster durchsichtig – zuschauen und ein anderes Bier geniessen wird nicht einfach sein. Die meisten sind aufgemalt, können nicht in die Brüche gehen. Es könnte aber sein, dass kleine Biermarken stärker von der EM profitieren – zumindest in Prozent. Haben sie aber Achtung vor Bier und Aktien oder gar Bieraktien …

2 Gedanken zu „Elefanten im Bierladen“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *