Prognosen 2007


Irgend eine Prognose für das Börsenjahr 2007 wird schon stimmen – oder zumindest in einem Teilbereich. Die Frage ist nur welche Prognose nehmen.

Was hätten sie gerne. Den Dax Ende 2007 auf 6972 Punkten – die Finanznachrichten planen da auf den Punkt genau. Oder wird vielleicht das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) mit dem Durchschnitt von 6700 richtig liegen. Die Welt analysiert MDax, SDax, TecDax und DivDax und stellt fest, dass 1400 Punkte fehlen, um das Allzeithoch zu erreichen.

Diesem Tatbestand sind wir ja letzte Woche schon in den USA begegnet. Länder exakt anschauen ist nicht nur interessant, es kann sich sogar lohnen. Wenn wir bei der USA noch die Währung berücksichtigen, sieht es noch schlechter aus – oder besser, je nachdem, was sie vorhaben oder hatten. Im ersten Quartal 2001 war der USD im Schnitt bei 1.65 zum CHF.

Die Ostthüringer machen es ähnlich wie ich, die wissen es auch nicht so auf den Punkt genau und stellen fest, dass die Prognosen für den Dax zwischen 6500 und 7500 liegen – mehrheitlich steigend oder zumindest seitwärts.

Es wird Branchen geben, die man vielleicht etwas genauer anschauen sollte. Die boomende Baubranche. Ist hier alles in Ordnung? Zur Zeit herrscht Hochdruck und es wird oft schlechte, mangelhafte Arbeit geliefert. Viele bestellte Maschinen werden erst im 2007 ausgeliefert, die Arbeitslosen bei den Ämtern steigen (auf Kosten von polnischen Arbeitern?) – oder sind das nur saisonale Schwankungen?

Oder gar nur Bereiche innerhalb von Branchen. Die Medizintechnik ist zum Beispiel so ein Teilbereich, dem es vermutlich auch nicht schlecht gehen wird. Schlechter geht es in der Medizin Leuten, die notfallmässig ambulant operiert werden. Dann ruft man zuhause an und teilt mit, dass man vergessen habe, Antibiotika zu verschreiben. Also geht man noch einmal ins Spital, muss die Medikamente bei der Apotheke abholen, weil das im Spital bei ambulanten Patienten anscheinend verboten ist. Holt sie in der Apotheke ab, aber erst, nachdem diese wieder geöffnet hat und bezahlt zusätzliche CHF 4.30 Apothekenpauschale und CHF 9.20 Patientenpauschale. Generika gibt es noch keine, weil in den USA noch Prozesse laufen …

… es ist nicht mal einfach, ein günstiges Produkt zu kaufen, da man es heute braucht und keine Internetapotheke berücksichtigen kann, die liefert erst morgen, geschweige denn, das richtige Unternehmen zu suchen, das überproportionalen Erfolg haben wird. Da scheint die Branche und das Land fast nebensächlich … – einfach Zeit nehmen beim Auslesen und Spass daran haben …

Viel Glück – sie können auch uns fragen und diskutieren – weiter denken ist unser Beruf!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *