Adventskalender – 18. Tag – Schweiz


Haben sie bis anhin auch gedacht, die Schweiz sei einmalig. Weit gefehlt – es gibt noch genau 100 andere Schweizen.

Stephan Marti-Landolt: Das ist fast eine Gratulation wert. Heute dürfen wir sowieso allen gratulieren, nicht nur denen, die heute Geburtstag haben. Internetnutzer, du bist die Person des Jahres 2006. Und wer es lieber als Original bei Time lesen will, muss sich zuerst mit Werbung herum schlagen. Amerikanische Autos können sie immer noch kaufen – in der Schweiz hergestellte sind rar geworden. Der Hai von Monteverdi brachte es auf eine Serie von zwei Stück.

Ferdinand Magellan: Die Schweiz, klein und fein und oft zu kopieren versucht. Nur an einem Ort hast du auch Freude, wenn zum Teil kopiert wird. Bei Herbie, dem Personalblog Blogger. Nicht grün, gelb und blau ärgern, wenn noch nicht alles perfekt ist – über Farben weiss er wesentlich mehr. Er wird auch Einiges über Farbtheorien bringen. Wir sind gespannt, auf alle Fälle schon auf Platz drei, wenn wir mit «personalblog» bei Google suchen. Und der Tömu könnte sich die erste Zeile merken – personalblog (pörsonelblog). Vielleicht kann man den bei www.tömu.ch integrieren, aber zuerst muss er einfach mal laufen. Und laufen lernen ist nicht immer einfach.

Ferdinand: Na ja, mittlerweilen bist du aber schon weit gekommen – gestern war der Beitrag Nummer 500. So ganz still zwischen PNOS-Demo, Antifa-Antidemo und dem Montagmorgen. Der Herbie muss jetzt aber selbst vorwärts kommen, die Starthilfe wurde erteilt. Aber vermutlich werdet ihr ab und zu noch mal so über eure Dozenten aus vergangenen Zeiten diskutieren.

sml: In der Schweiz ändert sich das Meiste nicht so schnell. Da gibt es auch noch einige, die heute noch bekannt sind – Dubs, Wittmann – nur um zwei zu nennen die Denkanstösse schweizweit geben. Und das schöne an einem NDS ist, dass man da nicht mehr so ganz Student ist, sondern Fragen aus der Praxis hat. Der eine mehr – Herbie über Jahrzehnte reiner Personaltiger. Ich eher am Rand, weil es zur kaufmännischen Leitung gehörte. Sorry CFO, CIT und CHRM wie es vermutlich heute meist aufgeteilt ist.

Ferdinand: Gratulieren müssten wir noch Köbi Kuhn zum Sportler des Jahres – mit ein Grund, weshalb heute im Adventskalender die Schweiz vorgestellt wird. Das Geld scheint vertan, für die Sicherheit der EURO 08 hat man kein Geld mehr beim Schweizerischen Fussballverband – aber grosse Prämien liegen allenthalben drin. Aber beim Fussball hilft oft Vitamin-B …

sml: … zumindest B1, das Thiamin oder Stimmungsvitamin. Zu finden ist dieses auch im neuen LACTOTAB Q10 von Emmi. Zusätzlich sind hier 10 Vitamine und 5 Mineralstoffe eingereichert. Es soll helfen, wenn man «falsch isst». Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten. Aber wenn unsere Familie. mit einigen doch recht werbeabhängigen Youngsters, auf das gleiche Resultat kommt, dürfte etwas dran sein – man beachte den Flüssigkeitsstand nach 5 Degustatoren. Ich will ja niemanden etwas schlechtes wünschen, aber in der Schweiz scheint ein weltweiter kulinarischer Tiefflug seinen Anfang zu nehmen. Novartis und Nestlé sei Dank. Übrigens, die Börse nimmt meist nicht die gleiche Richtung, wie kulinarische Höhepunkte – oder eben auch ein Tiefflug.

Ferdinand: Ab in den Adventskalender, hier stossen wir einmal nicht auf Kuhmilch, Stutenmilch oder gar Kamelmilch … und was wird meistens als Warnung aufgedruckt: «Fressen sie die Packungsbeilage und erschlagen ihren Arzt oder Apotheker.» Der Spruch kommt von einem Dr. med. der im gleichen Land wohnt wo die Milch für die Kleinen gekauft wurde. Es ist nicht mehr wie vor 500 Jahren, brauchen die nach Sportler- auch schon Gesundheitsnahrung. Wenn wundert es, dass die jetzt schon Eishockey auf dem grünen Fussballrasen spielen.

Schweizerkreuz

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *