Machtkampf – auf dem Teppich bleiben


Politisch gesehen haben wir eine interessante, angespannte um nicht gar zu sagen verzwickte Lage.

Dies vorerst einmal für den Nahen Osten. Der britische Premierminister Tony Blair hat den Zeitpunkt gut gewählt, denn der amerikanische Präsident dürfte nicht mehr eine so hohe Achtung in der Weltpolitik haben, wie auch schon. Wahltag ist Zahltag! Machtkampf eben.

«Blair bietet Iran Partnerschaft an.

Tony Blair geht neue Wege: In einer Grundsatzrede zur Außenpolitik stellte er dem Iran eine „neue Partnerschaft“ in Aussicht – wenn auch unter Bedingungen. Sein Waffenbruder George W. Bush zeigt sich weniger kompromissbereit. … lesen sie im Stern.de weiter …»

Der Vorschlag scheint vernünftig zu sein. Blair scheint auf dem Teppich zu bleiben. Bush ist eher auf einem flieg(h)enden Teppich zu finden. Hoffen wir, dass es nicht zu stürmisch wird.

Die Frage ist nur, was sagt die Bevölkerung dazu. Die wird nicht gefragt – zumal heute noch nicht. Die Bevölkerung können sie nicht einmal mehr über qualitativ hoch stehende Teppiche ausfragen. Die Zeiten der Persierteppiche sind heute angeschlagen. Es fehlt seit Jahrzehnten an qualitativ guter Wolle und der grösste Teil wird maschinell gefertigt. Das Teppichgeschäft ist teilweise undurchsichtig geworden – wie Politik auch. Der Machtkämpfe und des Geldes wegen.

Gute Teppichknüpfer sind sogar ausgewandert, auch in die Schweiz. Ich habe keine Teppiche knüpfen lassen, nur reparieren. Nicht «nur», denn die Reparatur eines alten Teppichs ist anspruchsvoller. Hoffentlich reparieren auch die Politiker richtig.

Nicht nur in Tabriz, wo der heutige Geschäftsmann aufgewachsen ist, auch dort wo sein Sohn heute lebt, fliegen einige Politiker einen steilen (nicht geilen) Kurs. Bähram, dein erwähnter Staatskundeunterricht (vierter Abschnitt) heute morgen im Radio hat mich gefreut. Steuern gehen runter sagt die Konkurrenz, in «deiner» Zeitung auf dem Netz habe ich nichts gefunden – und lesen kann ich sie noch nicht. Der Druck der Zeitung erfolgt ausnahmsweise in Biel, Maschinenschaden.

Ob die Politik bei Machtkämpfen auch so schnell reagieren wird? Und vor allem, ob das Resultat auch der Bevölkerung hilft. Etwas muss man beachten, ein fliegender Teppich kann gefährlich werden, der hat keine Sicherheitsgurten. Und es ist kein Märchen aus 1001 Nacht.

Tabriz

… seien wir zuversichtlich, dass der Nahost-Konflikt in (wesentlich) kürzerer Zeit gelöst ist, als dieses Tabriz alt ist …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *