Jedem seine Kunst


Je nachdem wie sie mit Geld umgehen können, kann die Anlage in Kunst ein Erfolg oder Misserfolg werden.

«Märkte und Meinungen Kunstvolles Anlegen

Auktionshäuser wie Sotheby’s und Christie’s melden Rekordumsätze, Kunstmessen wie die Art Basel werden von Besuchern überrannt, neue Käufer aus Ländern wie Mexiko, Brasilien, Russland und Südkorea beleben die Ausstellungsräume der Galerien, kurz: Der Kunstmarkt boomt.

weiter bei NZZ Online …»

Für jeden ist die Kunstanlage etwas anderes. Der eine versucht einen Anlagegewinn zu erzielen. Erstaunlich dabei ist, dass die meisten Gewinne bei teueren Kunstwerken erzielt werden können. Oder sie suchen sich Künstler aus, die es erst zu entdecken gilt. Für den andern ist die Kunstanlage eher eine Skulptur in einem Garten (eine Anlage) und der Dritte hat schon Freude wenn in der Anlage eine Kunstkarte beiliegt. Das Anlegen in Kunst ist noch viel individueller als das investieren in Aktien.

Es gibt auch keine Grenzen wo Kunst anfängt oder wo sie aufhört. Jeder muss Kunst für seine Person selbst empfinden können. Kunstvolles braucht nicht Millionen zu kosten. Bei Kunsthandwerk sind sie mit einem kleinen Einsatz dabei. Aber ich stelle jetzt mal die Behauptung in den Raum, dass 99 Prozent aller Menschen keine Ahnung haben was Kunst ist – resp, die anderen 99 Prozent nicht gleicher Meinung sind. Je teuerer das Kunstwerk, desto eher stimmt dann diese Aussage nicht mehr. Aber das ist wie Stockpicking – unter tausenden von Künstlern wird nur einer grossen Erfolg haben. Die meisten leben meist mit einem kleinen Einkommen, aber in einer Qualität, wo sich mancher Finanzblogleser vielleicht so seine persönlichen Gedanken machen müsste. Die Künstler die ich kenne sind wirklich überzeugt, nur einmal zu leben.

Potterie Huhn

.. wären sie bereit für so ein 2-Kilo-Tonhuhn Geld aus zu geben? Kunst, angewandte Kunst oder Kitsch? Jeder muss selbst entscheiden. Im Hintergrund das Balkongeländer des Künstlers, der das 24. Adventskalender-Bild unterschrieben hat. Wer Kunst oder Künstliches einkauft, soll sich immer überlegen, ob er Freude daran hat.

Auf alle Fälle liessen sich solche Hühner in der Schweiz zu anderen Preisen verkaufen. Übrigens, keine Geflügelpest, wie mir die Künstlerin versicherte. Was soll es? Heute hab ich eh bis 8.30 Uhr gepennt – Tavegyl verursacht Schläfrigkeit, hilft aber einem Allergiker gegen 7 Wespenstiche und auch einmal gegen einen Hornissenstich (halbseitig gelähmt). Glück gehabt. Sollte man doch lieber Novartis statt Kunst kaufen? Bei ihren eigenen Anlageideen oder fragen beraten wir sie gerne.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *