Innovationen gestern und vorgestern


Innovationen auch wenn sie längst keine mehr sind haben immer eines gemeinsam: sie haben eine Art Kult.

Frankreich ist zur Zeit nicht gerade das innovativste Land. Es gibt aber Ausnahmen – der göttliche Gleiter. Ja, Gott soll man sich bekanntlich nicht vorstellen und deshalb habe ich diesen Wagen noch nie auf der Strasse gesehen. Er ist auch nicht ganz billig – die Grundversion ist ziemlich genau 50 Prozent teuerer als der Jaguar X.

Nicht nur die Franzosen haben Autos die den Unternehmen wohl in den nächsten Jahren unter dem Strich nichts einbringen werden. Da haben sie nordöstlich ganz tolle Vorbilder mit Volkswagen und Merzedes und wer sonst noch alles nicht kostendeckende Statussymbole anbietet. Der Kaufpreis ist nicht das entscheidende – vom Smart bis zum Maybach gibt es Fahrzeuge, die bei einer Vollkostenrechnung keine Rendite abwerfen. Autos zu bauen und gewinnbringend an den Kunden zu verkaufen, ist nicht mehr ganz so einfach.

Am Anfang hatte Citroën auch nicht den grossen Deckungsbeitrag mit Autos machen können, die dann nach einigen Jahren zur Geldkuh wurden. Aber die Franzosen denken anders. Die Autos auf den Bildern, die aus Umweltschutzgründen bis Ende Jahr endgültig zu Grabe getragen werden, hatten bei ihrer Geburt einen modifizierten Motorblock der schon 50 Jahre Erfahrung hatte. Es wird hier nicht immer alles neu erfunden – bewärte Technik anders verpackt. Man sieht heute mehr DS als C6 und einige laufen immer noch, obschon sie mit dem ersten Motor weit mehr als eine halbe Million Kilometer hinter sich haben. Es dürften noch einige DS auf den C6 stossen – immer vorausgesetzt, man wird den C6 nicht nur rund um Paris oder den andern Grossstädten antreffen. Es ist vielleicht eine Frage der Zeit, bis sich die Menschen an das Skurrile vereint mit Fortschritt und viel Altbewährtem gewöhnen werden.

… vermutlich wird der C6 nie auf einem Friedhof landen, sondern muss durch heutige Umweltschutz-Gesetze korrekt entsorgt werden … auch wenn die DS-Fan das fast nicht begreifen können …

Citroen

… Autos, ganz speziell Citoëns sind halt relativ

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *