Unterschied zwischen Auto- und Senf-Einkauf


Eine Tube Senf wird gezielter eingekauft, als ein Personenwagen.

Früher, so vor 20 Jahren war es in der Schweiz schlimm. Damals war der Samstag für viele der Autoputztag. Heute hat sich das meiner Ansicht nach etwas gebessert. Zum einen sind die Wagen pflegeleichter geworden und die beliebste Farbe ist Silber – da sieht man auch den Dreck am wenigstens. Aber das Auto ist für Viele ein Heiligtum geblieben.

Überlegen sie sich einmal, welches die wichtigsten Argumente bei ihrem letzten Autokauf waren. Marke, Farbe, GPS, Form, Offroad oder sonst etwas, das genau betrachtet nebensächlich ist. Beim Einkauf von Senf gehen die meisten Leute viel bewusster und analytischer vor, als wenn sie einen Personenwagen kaufen.

Auf was achten sie beim Einkauf von Senf:

– fein, grob oder mit ganzen Körnern
– mild oder scharf – rot, grün, blau
– im Discount oder im Lädeli
– Tube oder Glas
– kleine Tube oder grosses Glas
– Markenartikel oder M-Budget
– scharf oder süss
– rein oder mit Kräutern, oder gar mit Meerrettich
– Schweizer oder ausländischer Senf
– Wegwerfglas oder nach Verzehr zum Trinkglas umfunktionierbar
– Aktionspreis oder Normalpreis
– 10 Gramm-Tube oder 2-Kilo-Büchse
– eine Tube oder gleich vier für den Vorrat
– mit Wienerli gekauft, weil der Senf gratis ist
– das nicht gebrauchte Tübli Senf auf dem Festplatz mitnehmen
– Industriesenf oder mit der Steinmühle gemahlen
– geniessen sie etwa nur Biosenf
– ohne Konservierungsstoffe, oder ist das egal
– statt Glas doch lieber im Steinguttopf und rotem Bändel oben drauf

Sie wissen garantiert bei jedem Punkt, ob sie dies brauchen oder nicht. Haben sie das letzte mal, als sie einen Neuwagen kaufen auch eine Liste erstellt, was das neue Auto alles erfüllen muss, was angenehm wäre, wenn man das auch hätte und die Punkte, die sich um den Luxus drehen, welchen man sich doch einmal leisten möchte. Wenn sie das noch nie auf diese Art gemacht haben, dann können sie in Zukunft viel Geld sparen. Aber eines vorweg – die Automarke muss ihnen ganz egal sein. Das ist bei den meisten Leuten eh nicht der Fall, die ziehen nämlich ihren Wagen wie einen Lacoste-Pullover an, da er halt vielleicht der Alfa Romeo Tipp ist.

An jedem Autosalon finden sie einen Wagen, der im Vergleich zur Konkurrenz mindestens 20 Prozent billiger ist und genau das gleiche bringt, wie die teurere Marke. Das Preisleistungs-Verhältnis ist am Autosalon ein wichtiger Gradmesser, wie es den Autofirmen geht. Bei uns wird noch nicht so mit grossen Rabattschlachten gekämpft, wie in den USA. Der Autosalon Genf wird wieder einiges über die Börsenkotierten offen legen.

Aber sie müssen nicht nur auf die Farbe und die Form schauen – es sei denn, sie schauen beim Senf auch auf weissen oder schwarzen und sonst ist halt vielleicht doch einiges wahr am Sprichwort: Senf macht dumm!

«Das General Motors Konkurs macht, weiss jeder. Die Frage ist nur wann!» Diesen Spruch habe ich gestern an einem Round-Tabel gehört – der Bericht der Grossveranstaltung ist in der Presse zugänglich.

Senf

… echt französischer Senf?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *