Art des Treibstoffes – nicht festgelegt


Wer immer noch einen Benziner oder einen Diesler mit Partikelfilter fährt liegt eindeutig im Trend und braucht sich vorderhand bei dieser Umweltsünde nicht zu hintersinnen, welche alternative Antriebsart er jetzt wählen sollte.

Die grosse Masse der am Genfer Autosalon gezeigten Fahrzeuge werden mit Benzin angetrieben. Dieser Treibstoff wird seit längerer Zeit nur noch bleifrei geliefert und die meisten Fahrzeuge sind mit einem Katalysator ausgerüstet. Nebst anderen chemischen Vorgängen wandelt er das giftige Kohlenstoffmonooxid mittels Sauerstoff in das Treibhausgas Kohlstoffdioxid um. Die Treibhausproblematik ist heute wesentlich stärker umstritten, als die verschiedenen Schreibweisen von CO – ob Kohlenstoffmonoxyid mit vier oder fünf «O» oder nur Kohlenmonoxid.

Wer etwas auf sich hält, der fährt seinen Personenwagen mit Diesel und Feinstaubfilter. Diesel trägt sich auch ganz gut und wieso nicht einmal einen Diesel genehmigen (Halb Bier und Cola) – aber bitte nicht mit Treibstoff ausprobieren. Ich hab es nicht gezählt, aber vermutlich wurden die meisten Dieselfahrzeuge in Genf noch ohne Filter angeboten.

Und jetzt folgen noch die Exoten, zumindest was die Treibstoffart anbelangt. Wenn ich richtig mitgezählt habe, wurde in Genf ein einziges Auto mit Gas angeboten, bei dem der Preis bekannt war – der Opel Zafira Enjoy CNG. Wen erstaunt es allerdings, dass auf der 14-seitigigen Preisliste nur Benzin und Diesel angeboten werden?

Sollten bei ihnen Lust auf eine andere Treibstoffart oder eine Kombination aufkommen, so haben sie nicht nur die Qual der Wahl, sondern meistens handelt es sich um Fahrzeuge, bei denen der Preis nicht festgelegt ist oder gar um Conncept-Cars, Prototypen.

Am Salon angebotene Treibstoffarten und Varianten:

Benzin
Diesel
Gas
Äthanol
Elektrisch
Wasserstoff
Äthanol und Benzin
Diesel und Benzin
Benzin und Elektrisch
Benzin und Gas
Diesel und Gas
Benzin und Elektrisch und Hybrid (beide zusammen)
Benzin und Gas und Elektrisch

Ein Fragezeichen mache ich beim Peugeot 307 CC Concept – Diesel und Benzin. Ob das mit modernster Technik wirklich einwandfrei funktionieren wird. Dass man mit einem solchen Gemisch fahren kann, habe ich selbst erlebt. Ein Militär- Jeep (24-Volt) war mit einem Bidon Benzin und einem Bidon Diesel aufgefüllt worden. Halb halb – so war auch die Leistung. Beschleunigungsvermögen und Anlassvermögen liessen zu wünschen übrig, aber wenn er lief hatte der eine Kraft wie ein Rallyfahrzeug. Bei einem 6-Volt Jeep hätte es vermutlich den Motor blockiert.

Jaguar

… bei dieser Wild-Katze schnurrt ein schöner Diesel-Motor … mit Filter versteht sich. Auf die grosse Auswahl an kaufbaren Alternativen muss weiterhin gewartet werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *