Zum 1., zum 2. … zum 14., zum Letzten


Alan Greenspan hebt den Zinssatz zum 14. mal in knapp zwei Jahren in den USA an – zum letzten mal. Ab heute ist Ben Bernanke dafür zuständig.

Die Bond-Sätze in den USA sind in der heutigen Zeit etwa gleich abgedroschen wie der Bond Satz «Mein Name ist Bond – James Bond». Und trotzdem ist die Zinssituation verwirrlicher als in jedem andern Land. In den letzten zwei Jahren ist der Zins in den USA auf ein Zehntelprozent genau gleich viel gestiegen wie der Dow Jones – etwa 3.5 Prozent. Von einem Börsenboom kann da sicher (noch) nicht gesprochen werden.

Wir nehmen «Abschied vom «Maestro der Märkte» wie «die Welt» zu schreiben pflegte. Ben Bernanke tritt kein einfaches Erbe an. Er braucht nicht nur ein fundiertes Wissen und Glück. In diesem Bereich braucht es sehr viel Intuition, ein gutes Bauchgefühl oder wie im Martischen 6-Eck beschrieben, der Sinn für das Irrationale, die Vorlieben, der Blickwinkel.

Die Schweizer Geschichte erzählt von Rost und Grünspan, ein geniessbarer Waldgänger soll er sein, Musik in den Ohren, wenn Frau/Mann sich von ihm befreien wollen helfen Essig und Salz. Hoffen wir, das sich Greenspan, zu Deutsch Grünspan, nicht im Nachhinein als gesundheitsschädlich und umweltgefährdend herausstellt, sondern, dass er eher wie die Verwandte von Grünspan, die Patina gewirkt hat und uns vor grösserem Schaden geschützt hat.

US Deposit 3M

… der US 3-Monats-Deposit (2 Jahre) gefunden bei Cash. Zumindest rückwirkend ist der Trend für 21 Monate einfach einzuzeichnen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *