Bernanke – müssen wir umdenken


Nach der ersten Rede des neuen US-Notenbank Chefs Ben Bernanke vor dem US-Kongress haben wir ein Mehrjahres-Hoch an der Börse, mögliche Zinserhöhungen und einen USD-Anstieg. Euphorie oder ist Umdenken angesagt?

«Bernanke gibt sich zuversichtlich» und höhere US-Leitzinsen sind per Ende März wahrscheinlich, Bernankes Rede stärkt den Dollar und der Dow Jones ist auf einem viereinhalb Jahreshoch. Viel hat sich nicht geändert, aber man weiss nun zumindest, wie in Zukunft informiert werden dürfte. Offen, ehrlich und nicht in Rätseln. Wer die TV-Sendung verpasst hat, kann sich ja mit einer Kurz-Konserve (ab Sek: 57) begnügen. Die Einschaltquoten dürften vermutlich höher gewesen sein, als an den Olympischen Spielen.

Offen und ehrlich informieren, das braucht die Welt und vor allem die USA. Es gibt genügend Intriganten auf Gottes Welt und zudem einige mit getrübten Blick. Vice President Cheney aus dem (inoffiziellen) Weissen Haus über sein Jagdfieber und President Bush aus dem offiziellen Weissen Haus berichten über Health Care, einem top aktuellen Thema. Manchmal reichte schon eine Brille aus. Aber dazu muss Mann umdenken.

Ein Gedanke zu „Bernanke – müssen wir umdenken“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *