23. Fenster – der relative Wandel


Die Zeiten sind im Wandel, die Unternehmen sind im Wandel – ja sogar «das Ding», ein Wertpapier ist in einem relativen Wandel.

Albert Einstein:«Auf zum Endspurt! Wir haben uns entschlossen, nicht nur ein einziges Ding“ an den „Mann“ zu bringen. Wie viele es sein werden, wollen wir nicht verraten, denn vielleicht ist man in 100 Jahren darauf erpicht, möglichst wenig erhaltene Exemplare zu finden. Ich wage zu behaupten, dass das «Ding» dann zumal mehr Wert sein wird, als es selbst angeschrieben ist. Das «Ding» wird übrigens auch an die „Frau“ gebracht …

Stephan Marti-Landolt: … der Frau gebracht, im wahren Sinn des Wortes – an Dagmar Schönig, Kuratorin der Wertpapierwelt, einem absoluten nicht nur virtuellen Museum in Olten, das sich der Welt der Wertpapiere widmet. Für mich persönlich das zweitschönste Museum in der weiteren Umgebung – zuoberst ist, wie könnte es anders sein, das Kunsthaus Langenthal.

1-Stein: «Auch Museums Sponsoren unterliegen dem Wandel der Zeit – wer kennt schon die SIS Group – sorry, war wohl relativ zu schnell unterwegs (30 nicht 3000 km). Also noch einmal, liebe „Finänzler“, was steckt hinter der SIS-Group -Sisclear, Swiss Financial Service Group mit x-clear, Systems, Aktienregister und SegaInterSettle. Der letzte Name war ein Wink mit dem Zaunpfahl – ehemals SEGA – Schweizerische Effekten-Giro AG.»

sml: Das Gebäude ist architektonisch einen Besuch wert, der Wertpapiertresor, das Fort-Knox der Schweiz. Nicht ganz so militärisch aussehend abgesichert. Der Reiz an der ganzen Sache ist, dass man den grössten Tresor der Schweiz einmal von innen angeschaut hat. Rein von der Technik her ist ein Hochregallager in der Industrie oder der Lebensmittelproduktion wesentlich interessanter – aber nicht ganz so wertvoll. Wie das bei Tresoranlagen so üblich ist, gibt es ganz selten Öffnungszeiten – und sogar das Fotografieren habe ich einmal sein lassen.

1-Stein: «Wertpapiere unterliegen auch einem Wandel – von der Handschrift zum Hologramm. Wie bei der Briefmarke. Du sammelst ja auch die speziellen, ja abartigen Philatelistischen Dinge aus Stoff, Holz, Gold, Blech, Kunststoff, mit Edelsteinen, duftend … Die Welt ändert sich, das Aussehen ändert sich, aber relativ gesehen bleibt alles beim alten. Hier gleich mal eine kleine Gratulation von Ein-Stein an Zum-Stein (Bild der Bäckerei in Sachseln OW).»

sml: Du meinst aber den Zumstein der Hertsch + Cie. die heute in der Zeitung den 100. Geburtstag feiern (unter Teil).

1-Stein: Ja der Wandel liegt auch in der Zeughausgasse in Bern, dort wird auch immer wieder neues gezeugt. Fast noch häufiger als bei der Philatelie bist du bei Swiss Wine anzutreffen …

sml: … ganze drei mal war ich dort, aber hoffentlich unterliegen die nicht dem Wandel so stark, dass die Bar in Bern verschwindet, denn hier kann man Schweizer Weine geniessen, die tatsächlich in den letzten Jahren einen Wandel mitgemacht haben. Vermutlich wird heute auch noch die Mystery-Park einen Wandel beschliessen. Die Aktionäre verlieren Geld was an der Börse anscheinend keiner glaubt: Geld 2.55 (5000) – Brief 2.80 (30). Das ist halt der relative Wandel der Zeit.

1-Stein: «Hoffen wir im Gegensatz zum Herausgeber des «Ding», dass der Mystery-Park überlebt. Und hier der aller letzte Tipp – unser Wertpapier hätte der Idee nach gewandelt werden können – in Aktien. Ob es jetzt eine Wandelobligation, eine Wandelanleihe oder gar eine Anleihenswandelobligation war, können sie im Kapitel 6 „Die Anleihensobligation“ studieren – 68 Seiten, zumindest in deiner als „Boe’s Jünger“ zuletzt gekauften Ausgabe der „Wertpapier Bibel“

sml: Wenn wir schon bei der Religion sind, hier scheint auch ein Wandel angesagt zu sein – echt gesagt, vom Radio heute morgen, mehrmals: Morgen ist Weihnachten! Stimmt nicht, morgen ist erst Heiliger Abend und da wird das «Ding» vorgestellt …

1-Stein: «… und wer noch ganz schnell die Chance ergreifen will – Lösung an „null null vier eins sechs zwei neun zwei drei neun zwei drei eins“ und so schliessen wir relativ gesehen mit einem Spam sicheren Wandel der Fax-Nummer unser Ratespiel. Hoffentlich hattet ihr euren Spass – einige haben heute beim Wandel vielleicht etwas weniger Spass – Plambeck Wandelschuldverschreibung (so die Bezeichnung im Norden) und Mystery-Park»

Wandel

… weiter zum Adventskalender

Ein Gedanke zu „23. Fenster – der relative Wandel“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *