15. Fenster – relative Drogen


Es gibt Drogen und Drogen. Einige darunter sind verboten – nicht nur relativ sondern absolut.

Stephan Marti-Landolt: Der angegliederte Verein bei der Unternehmung mit dem «Ding» hat ehemals Drogenabhängige wieder auf den rechten Weg gebracht.

Albert Einstein: «Hat es in den von dir verwalteten Depots Aktien von Firmen, die „lasterhafte“ Produkte ihr Eigen nennen?»

sml: Was heisst lasterhaft? Die Frage muss jeder für sich beantworten. Aber deine Frage kann, ja muss ich mit «ja» beantworten. Château Duvivier ist Hotel und Rebbetrieb zugleich und mit Delinat, dem schweizerischen Biowein Unternehmen schlechthin verhängt. Das ist für meine Einstellung zu Ethik und Ökologie sicherlich nichts Schlechtes. Aber ich kann auch verstehen, wenn jemand keinen Alkohol mag – oder zumindest nicht alle Sorten.

1-Stein: «Aber wer kennt schon alle ganz kleinen Details jeder einzelnen Unternehmung. Die Nestlé hat eigenen Wein, Coca Cola hat eigene Weinhäuser, unter anderem die Münsterkellerei …»

sml: … und ist immer noch ein Anziehungspunkt in den Gassen von Bern. Beim vorherigen Link kommt mir in den Sinn, dass Michelin aus der Formel-1aussteigt. Das ist für manche auch eine Sucht. Drogen und deren Rohstoffe sind wirklich relativ. Und in diesen Gassen arbeitet heute einer, der beim «Ding» namentlich erwähnt ist, vielleicht auch mit Hanf Produkten – die Schleifscheibe Plantex ist aus Hanffaser wie andere Produkte auch.

1-Stein: Drogen sind absolut ein relativ heikles Thema. Auf der einen Seite braucht man Morphium vor dem Tod resp. Opium für den Tod.»

sml: Es ist hart für diejenigen die es betrifft und noch härter für Verwandte und Freunde. Rund um Drogen habe ich als Vermögensverwalter, Liquidator und ehemaliger Disco–Besitzer schon einiges erlebt. Bin zumindest in der Beziehung immer hart geblieben und nie weich geworden. Habe einige Male helfen können – so auch beim Kunstwerk …

1-Stein: «… und bist mit der Polizei gut ausgekommen. Nach einer Disco-Kontrolle in Zivil wurde der Drogenhund im Tierspital untersucht. Er war in Ordnung, denn bei uns war alles in Ordnung. Dies damals eher eine Ausnahme. Im Adventskalender sind abschreckende und genüssliche Sammlerstücke rund um Rauchbares.

Plantex

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *