Jungfraubahnen oder Mystery-Park


Es gibt so Tage, da ist einem die Börse eigentlich ganz egal, da schwebt man in höhere Sphären – exakt 3454 Meter über Meer und hoffentlich nicht im Wolkenmeer.

Heute analysiere, resp. geniesse ich die Jungfraubahnen. Nicht papiermässig, echt, vor Ort, vielleicht leicht bewölkt und kalt – minus 13 Grad sind angesagt. Schrecklich für einen, der es lieber hitzig liebt.

Die Schlechtwetter-Variante wäre der «Mystery-Park» gewesen. Aber dort herrscht ja im Grunde genommen auch schlechtes Wetter – Tendenz ungewiss. Der Kurs hat sich in einem halben Jahr halbiert, nicht einmal mehr 10 Prozent des «fairen Wertes», wie es früher mal hiess. Soll man kaufen – soll man die Finger davon lassen? Oder soll man einen Eintritt kaufen. Auf alle Fälle ist heute die Aktie billiger, als der Eintritt – auch wenn sie nur die Kornkreise anschauen wollen. Das ist ganz normal – eine Aktie der Jungfraubahn ist auch billiger zu haben, als eine Retourfahrt auf das Jungfrau-Joch.

«Mysteries of the World» wäre eine Alternative – das ca. 30. Buch von Erich von Daniken.

Falls zufälligerweise jemand Geburtstag hat und unter den Wolken bleibt: herzliche Gratulation und am Abend sind wir wieder zurück und können etwas «löien».

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *