Kohle – für alle ein Begriff


Kohle: für die einen wofür man arbeitet, für die andern ein Rohstoff – und andere leben von diesem Rohstoff und «ackerten sich für Kohle ab».

Kohle ist heute in der Schweiz ein unbedeutender Rohstoff. In Deutschland leben heute noch viele von der Braunkohle und in Südfrankreich haben sie einmal davon gelebt. Die einen konnten länger aktiv in den Minen arbeiten, die andern sind seit Jahrzehnten pensioniert. Zwei meiner Nachbar in Südfrankreich sind mit 42 in Rente gegangen (worden). Heute erhalten sie immer noch Kohle – als Rente und als Brennstoff und es wird wohl kein statistischer Zufall sein, dass beide, heute knapp 70, sich die Kniegelenke operieren lassen müssen. Der Bergbau ist wohl heute noch die schwerste Arbeit.

Keine Kohle haben heute in Frankreich eher «les mineurs», die Minderjährigen, als die Bergbau-Arbeiter – auch «les mineurs».

Übrigens, die Schweiz ist sehr aktiv im weltweiten Kohlegeschäft tätig. Auf der einen Seite mit Kohle als Synonym für Geld und auf der andern mit Kohle als Rohstoff durch die Xstrata (früher Südelektra) in Zug.

Renaturierung von Kohletagbau

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *