Bahn, 800-Meter-Lift, Panzer – sind wir auf dem falschen Dampfer?


Die SBB wird zum Schutz der Bewohner vermutlich in den nächsten 20-Jahren ganz abgeschafft, dafür wird für «In-Sportarten» im Neat-Tunnel ein 800-Meter-Lift «Porta Alpina» gebaut und zur Finanzierung der Vorabklärungen werden 180 Schweizer Schützenpanzer nach Irak verkauft. Es ist reiner Zufall, dass es gestern heiss, schwül und stürmisch war.

Hier hat es vermutlich jemandem zuerst die «Schreibe verschlagen» bevor er sich Luft machen konnte. Das wird in Zukunft noch besser gehen, denn all die Raucher sind bei der SBB abgeschafft. Es folgen dann Handy samt Antennenanlagen entlang der Bahngeleise und kurz darauf die Stromleitungen, denn diese schädigen auch die Volksgesundheit, was aber noch nicht alle wissen wollen. Zuvor wird zum Schutze der Menschheit Bier, Kaffee, Tee, Schokolade und Gipfeli in den Zügen nicht mehr angeboten, denn diese sind mit ihren Inhaltsstoffen auch gesundheitsschädlich.

Am Schluss werden alle Uhren abgeschafft, nicht weil jemand zufälligerweise falsch ticken sollte, sondern weil diese Stress hervorrufen – zumindest wenn wieder mal eine Verspätung dran ist und man nicht mehr mit einer Cigarette oder einer Cigarre entspannen kann. Und irgendwann wird das heute eigentlich noch extrem freundliche Personal abgeschafft. Aus Kostengründen und dass sie sich an den Kundenreklamationen nicht «zu Tode aufregen». Die Dockland Light Railways von Transport for London haben die personalfreie Fun-Bahn seit Jahren. Und auch das Tram (pdf) haben sie wieder eingeführt, das «schlaue Füchse» vermutlich für die «Füchse» halten. Das wiederum ist politisch und ebensolche Tatsachen können es an der Börse schwieriger und spannender machen, entsprechende Titel im Bereich Verkehr zu finden – und es gibt solche.

Heutige Erkenntnisse:
Alles was verboten ist, reizt und alles Genüssliche und Schöne ist verboten oder macht dick.

Die Stimme aus dem SBB-Inter-City-Lautsprecher:

«Dies ist der erste Zug ohne Lockführer und Personal. Er fährt ferngesteuert. Seien Sie beruhigt, das technische System ist ganz sich ist ganz sich ist ganz sich ist ganz sich ist ganz sich …»

Gestern war zufälligerweise nicht der 1. April. Gute und genüssliche Fahrt» wünscht Marti + Partner Vermögensverwaltung.

3 Gedanken zu „Bahn, 800-Meter-Lift, Panzer – sind wir auf dem falschen Dampfer?“

  1. Wow. So kritisch kannte ich Dich bisher nicht – das tönt ja wunderbar – solltest mal eine Kolumne bei mir schreiben in Deinen Frankreich-Ferien…

  2. Ja lieber Doe, hast du schon einmal Via Nr. 4 der SBB gelesen – da haben sie selbst Ähnliches abgedruckt, was die Bevormundung der Reisenden anbelangt. Unsere Familie legt pro Jahr mehr Kilometer mit der SBB zurück, als mit dem Auto. Das Auto können sehr viele bedienen, aber versuch mal ein City-Ticket oder ein Libero-Ticket am SBB-Automaten herauszulassen. Das schafft nicht einmal das überaus freundliche und hilfsbereite Personal, das ich kenne und mit denen ich Kontakt habe. Die Strategen sehe ich nicht und die sind auch nicht für einen kurzen Schwatz zu haben.

    Dafür gibt es im Bahnhof Zürich einen Soft Ice Stand, der die 100-fache Gratisportion an unerlaubten Keimen abgibt. An so einem Soft Ice bin ich im Alter von ca. 8 Jahren beinahe gestorben – über 41 Grad Fieber. Aber das sind statistisch nicht erfasste Gesundheitsschädigungen. Also esse ich seit mehr als 40 jahren nur Soft Ice, wenn ich weiss, wie die Maschine geputzt wurde. Und ich durfte als ex-Festwirt schon einige Male von deinem Namensvetter eine solche Maschine einsetzen lassen. Top Geräte, leicht zu reinigen – etwas teurer. Diese KMU ist eingegangen. Anders produzierte Maschinen sind billiger aber praktisch nicht rein zu rein zu kriegen.

    Ice Cream, news cream, every body want’s his Ice Cream ….

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *