Was ist ein Blog? Sind Zeitschriften noch nötig?


Unser EDV-Dozent (heute IT) hat ganz hitzig vor Jahrzehnten vom papierlosen Büro geschwärmt. Es gab nie mehr Papier als heute. Einige sind froh darüber: die CPH Chemie + Papier Holding, die IC Cham und die Biber (im Gegensatz zu: der Biber, welcher heutzutage in diesen Gebieten auch wieder vertreten ist). Und schlussendlich landet alles Papier bei der Papierfabrik Utzenstorf.

Es gibt noch eine zweite «Biber» und die ist vielleicht gar nicht unschuldig, das ich jetzt einen Blog schreibe. Seit der Zeit, da ich bei Fräulein Biber in Bern Deutsch gebibbert und gebüffelt habe, hat sich viel verändert: das Fräulein ist für die meisten inexistent, die Rechtschreibung wurde vereinfacht, was mir sehr gelegen kommt – die Mathematik anspruchsvoller, was mich nicht stört. Von der analytischen Seite her betrachtet, gibt es den Web-Blog gar nicht, sondern nur das Web-Log. Ein Logbuch, ein Tagebuch im Web, im Internet also. Es hat den Vorteil, dass Neues zuerst und nicht wie auf dem Papier, am Schluss steht.

Ein Blog oder Web-Log führt man aus Lust oder zu Werbezwecken. Ich zum Beispiel, suche noch einige Kunden, deren Vermögen ich betreuen kann. Diese potenziellen Kunden können sich in meinem Blog ein Bild machen, ob ich im Anlagegeschäft eine eigene Meinung habe oder einfach nach dem Bankanalysten-Urteil in Stocks, die Titel kaufe, die am meisten «Buy» aufweisen. Wenn viele kaufen wollen, wird der Aktienkurs meistens in die Höhe getrieben und genau gleich viele Aktien, die gekauft werden, werden eben auch verkauft. Im Grunde genommen kann es für den besser sein, der den Titel vor der Empfehlung schon gekauft hatte.

Wer einen Blog aufbauen oder betreut haben möchte, dem hilft Blogknowhow weiter. Clevere Tippen, die das Medium «Internet» aus Erfahrung kennen. Und hier noch ein ganz interessanter Blog!. Eine Zeitschrift, die WirtschaftsWoche, die mit der Zeit geht – und wenn eine dies nicht rechtzeitig tut, dann geht sie wirklich einmal mit der Zeit.

Lieber Herr Baron

hier meine Meinung zur neuen WirtschaftsWoche: Ob noch alt oder schon neu, ich schätze jede Ausgabe. 52 mal im Jahr auf Papier. Normalerweise am Donnerstag und diesmal heute Mittwoch. Ich wünsche Ihnen einen schönen freien Donnerstag und weiterhin viel Erfolg.

Ihr Stephan Marti-Landolt

PS: Einzige Anregung: vergleichen Sie bitte in internationalen Statistiken öfters auch mit der Schweiz und Österreich – Danke

Börsenkurse von Zeitschriften finden sie z.B. von der WirtschftsWoche unter www.wiwo.de oder von Cash unter www.borsalino.ch.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *