Hochpreisinsel: Weg damit!

Hochpreisinsel: Weg damit!

Simonetta Sommaruga stellt vier Forderungen, damit die Schweiz von der Hochpreisinsel wegkommt.

Im Vergleich der Schweiz mit Frankreich ist unser westlicher Nachbar meist billiger- mal abgesehen von einigen Ausnahmen. Erwähnenswert ist zum Beispiel der Preis für 95iger Benzin von CHF 2.36. Aber mit Suchen findet man hier Preise von ca. 2.20. Anderes ist meist billiger – und oft recht deutlich.

Simonetta Sommaruga verlangt:

  • Parallelimporte für patentierte Güter möglich machen
  • Gegen Absprachen zwischen Hersteller und Händler vorgehen
  • Unnötige technische Handelshemmnisse sollten verschwinden
  • nicht noch einmal alles prüfen und die Kontroll- und Zulassungsbehörden der EU für voll nehmen

Diesen Forderungen gibt es nicht mehr viel an zu fügen. Dagegen sind diejenigen, die dank diesen vier ungelösten Punkten viel Geld verdienen. Es sind wenige, aber meist mächtige Personen und Unternehmen. Und wenn in Frankreich auf diese Weise Geld verdient wird, sind es prozentual noch weniger dafür um so mächtiger.

… der Stahl in Frankreich kommt einem gar nicht so teuer vor, trotz der Rohstoffknappheit – schuld sind nicht nur die Tagespreise sondern auch die Preisstruktur … das Bier und die Glace ist auch billiger. Zur Zeit sind hier aber einige Läden ausverkauft …

2 Gedanken zu „Hochpreisinsel: Weg damit!“

  1. … hab ich schon oft. Und da staunt man wirklich und manchmal noch mehr, wie viele Lebensarbeitsstunden einige Länder haben und wie viele andere Länder. Das schlägt sich dann meist auch in den Produktionskosten nieder. Und so gesehen – vielleicht noch wenn man die Qualität vergleicht – sind die Franzosen nicht wirklich billiger. Aber sie wissen zu leben, was uns hier vielfach abgeht …

Schreiben Sie einen Kommentar zu pingback Antworten abbrechen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *