8. Fenster – relative Automobile

Weihnachten steht vor der Türe und praktisch niemand macht ein Auto zum Geschenk und dabei wird doch heutzutage so viel Werbung produziert. Albert Einstein: «Heute hat es meiner Ansicht nach eh zu viele Autos unterwegs und dann werden meist solche angeboten, die überaus schnell, geländegängig oder sonst wie exotisch sind.» Stephan Marti-Landolt: Gerade du Albert … 8. Fenster – relative Automobile weiterlesen

7. Fenster – die Relativität von Bundesrätin und Bundesräten

Bundesrats- respektive Departements-Politik hat(te) in einer gewissen Beziehung auch mit dem zu suchenden «Ding» zu tun. Albert Einstein: «Jetzt ist gerade Bundesrat Moritz Leuenberger zum Bundespräsidenten gewählt worden – 159 Stimmen. Er hat eine Mehrheit von über 70 Prozent. Etwas weniger als er das erste mal am Klausentag 2000 zum Bundespräsidenten gewählt wurde – aber … 7. Fenster – die Relativität von Bundesrätin und Bundesräten weiterlesen

6. Fenster – relative Schnitte für relative Sprache

Wieso heisst es beim Adventskalender «Fenster» und nicht «Fensterladen» und was hat das zu suchende Ding mit einem Fensterladen gemeinsam? sml: Ein Adventskalender muss gebastelt oder hergestellt werden. Dann gibt es die software-mässigen. Hier ist ein Beispiel, Herr Einstein, das ihnen Freude bereiten dürfte. 1-Stein: «Es freut mich, dass heute Mathematik immer noch ein Thema … 6. Fenster – relative Schnitte für relative Sprache weiterlesen

5. Fenster – die relative Bank und die Holz-Börse

Schieben sie es nicht auf die lange Bank – nachlesen und sie wissen um was es geht oder zumindest, was gesucht wird. 1-Stein: «Heute ist man „overbanked“ – das ging mit Lichtgeschwindigkeit. Spass beiseite, «Bank» ist ja wirklich relativ – da können sie eine Bank darauf machen.» sml: Vom Private Banking wollten wir nicht sprechen … 5. Fenster – die relative Bank und die Holz-Börse weiterlesen

4. Fenster – relative Kunst

Mit nahezu Lichtgeschwindigkeit rast elektrischer Strom durch Weihnachtsbeleuchtungen – aber bei Kunst geht es in unseren Köpfen langsamer. Albert Einstein (selig) im Gespräch über eine Unternehmung (auch selig), resp. ein «Ding im Weihnachtssack», das die Zeiten überlebt hat und vielleicht einige Denkanstösse gibt. 1-Stein: «Ich bin nicht Mediziner und kann daher nur vermuten, dass die … 4. Fenster – relative Kunst weiterlesen

3. Fenster – die Relativität der Süchte

Mit Süchten liesse sich viel Geld verdienen, dass die öffentliche Hand zum Heilen dann wieder aufbringen muss. sml: Wer die Einleitung nicht kennt, entfernt sich relativ gesehen vom Gesamtzusammenhang – und Leute, die Süchten verfallen sind, verlieren denselben über ihr Leben. 1-Stein: «Ja, das «Ding vom 24.12.» war ja in der Finanzwelt auf taube Ohren … 3. Fenster – die Relativität der Süchte weiterlesen

2. Fenster – relativer Textinhalt

Die Beständigkeit von Tageszeitungen ist relativ und immer wieder Änderungen unterworfen. sml: Albert Einstein … 1-Stein: «… immer mit der Ruhe, wir wollen doch mal alle auf den gleichen Stand bringen. Wer nicht weiss, welches «Ding» wir bis am 24.12. suchen, der soll zuerst mal nachlesen. Na bitte!» sml: Sorry, es soll nicht wieder vorkommen, … 2. Fenster – relativer Textinhalt weiterlesen