7 Gedanken zu „Borregaard: der letzte Sonnenuntergang“

  1. „der letzte Sonnenuntergang“ ist verkehrt… die eigentliche Schliessung folgt am 31.12.08, der Abbau des Unternehmens dauert mindestens 2 Jahre … zudem sind die Lager voll, trotzdem schade das ein Unternehmen kaputt geht obwohl es wirtschaftlich gesehen nicht sein muss. Anfang diesen Jahres hat das Unternehmen 2 mio franken gewinn monatlich gemacht, inzwischen 1 mio franken monatlich defizit, dafür die lager gefüllt. Die Borregaard hat ein Konkurrenz Unternehmen erworben, nix investiert und die guten Qualitäten nach Norwegen verlagert. Schade das die SCHWEIZER nicht sehen wie sie auf norwegisch ausgelacht werden. . .

  2. … es könnte sogar sein, dass nicht alles geschlossen wird. Es wird vermutlich gehirnt – vielleicht nur für Teile – welche Ideen man jetzt umsetzen könnte. Der letzte Sonnenuntergang ist eher philisophisch gemeint, denn es geht einigen hundert Leuten an den Kragen und wer die Gegend kennt, weiss, dass diesen Winter mit mehr Nebeltagen zu rechnen ist, als im Normalfall.

    Ob ein ganzer Abbau sinnvoll ist, wage ich zu bezweifeln. Es gibt wunderschöne Gebäude, Zeitzeugen, die nicht einfach abgebaut werden sollten. Einiges hat mich schon vor 35 Jahren erfreut, als ich das erste mal in diesem Fabrikkomplex mit „praktischer Branchenkunde“ konfrontiert wurde.

  3. wunderschöne Gebäude ? >>> 440 Stellen werden direkt abgebaut (indirekt wohl nochmal einige), viele ehrliche Arbeiter verlieren Ihren Job, 30 Sfr brutto pro Tag gibt es als durchhalte Prämie…. KLASSE…. und ausreden gibt es genug, aber kompliment: ein Jobcenter wird eingerichtet ergo= gutes gewissen und einige Mitarbeiter dürfen über Zeitarbeit irgendwo weitermachen. Sozialplan ? wird es geben aber sozial ist Borregaard nicht. WER nicht versteht was Zeitarbeit anrichtet ist naiv, es wird schön geredet aber kommt dem Sklavenhandel gleich. zu krass diese Aussage ? oh nein. jährlich werden die Zeitarbeitsfirmen die Löhne drücken, Arbeitgeber bekommen Mitarbeiter ohne soziale Verantwortung und der Arbeitnehmer wird zuspät merken was passiert.

    Warum gibt es die SCHWEIZ ? KÖNIGE wollte keiner ertragen

    NUR wer ist König in der SCHWIEZ ? das GELD.

  4. @BlueMotion

    Warum wehren sich die Büezer denn nicht? Arbeitest Du dort? Falls ja, solltest Du Dich wehren und aufstehen! Es kann in diesem Land so nicht weiter gehen. Wenn Du Hilfe brauchst melde dich bei ministrant2006(at)gmail.com

  5. Zu BlueMotion: „einige hundert Leute“ … den Stellenabbau habe ich vor den Gebäuden erwähnt. Zudem wurde schon mehrmals im Finanzblog auf verschiedene Kündigungswellen aufmerksam gemacht. Vermutlich bin ich eine rare spezies, denn in all den Jahren wo ich die Funktion des Personalchefs (heute Human Relation Manager) inne hatte, haben wir immer das Gegenteil erlebt … Personalsuche … das haben halt aufstrebende Firmen an sich.

    zu RedMoation: Ich war nie dort angestellt, so eher eine Art von Tourist.der sich von der Produktion begeistern lies … und manchmal so seine Zweifel hatte. Wehren können sich meist nur die Grossen und zuweilen mit einer Härte, die viele erstaunt. Ob die UNIA etwas erreichen kann, hängt stark mit dem Sozialplan zusammen und da wird sich die Presse wieder melden …

    … so wie heute mit einem Interview der BZ mit Truls Berg, der auch über den vorherigen Besitzer Christoph Blocher berichtet.

  6. Mir ist da nicht mehr zum lachen…..es soll ja 2 firmen geben die interesse haben am kauf von borregaard…aber die werden den preis so choch ansetzten das sich das wohl auch erledigt hat.man ist da zurzeit halt nur eine ganz kleine papfigur…..leider

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *