Das Blog – ein Verkaufs-Tool mit Kundennutzen?


Sicherlich – ich will Sie als Kunden gewinnen. Auf eine moderne Art. Ja, in der Schweiz auf eine seltene Art – via Finanzblog – zu Ihrem Vorteil und zum Vorteil des Lesers, der noch nicht Kunde ist.

Hier einige Vorteile, weder abschliessend noch tagtäglich für jedermann nützlich. Da sind einmal die verschiedenen Suchfunktion. Nehmen wir ein Beispiel. Gestern hat die PR-Abteilung von Daimler mich in Xing besucht. Per Zufall? Nein. In Frankfurt wurde eine Tagung über den Nutzen von Corporate Blogs ausgeschrieben und so stösst man auf interessante angeschriebene Personen. Sie besuchten das Finanzblog. Es sei nicht das, was sie suchen, haben sie geschrieben. Ich suche ja auch nicht diesen Konzern als Kunden. Dieser Konzern könnte aber mit einem Kollegen zusammen arbeiten. Er sucht in meinem Blog vielleicht nach Daimler, Chrysler, Merz. Sucht einen Aktientipp. Den findet er beim Finanzblog nur indirekt – oder ruft an. Er sieht zumindest, dass ich vermutlich weiss, wie ein Merz aussehen dürfte. Übrigens, er fuhr bis vor kurzem den Chelsea-Traktor dieser Edelmarke. Nicht nur Harry Potter Fans kennen diesen Ausdruck, der Chelsea Tractor ist die neue Bezeichnung eines SUV.

Das war eben wieder ein (Kunden)-Wunsch. Jemand hatte Freude am Ausdruck und wünschte den im Blog nachschlagen zu können. Jederzeit, überall auf der Welt. Und so dient das Blog auch als Nachschlagwerk. Ein anderer Bekannter hat noch ein «schöneres» Fahrzeug – einen Saurer M8. Und falls er das liest, einen solchen möchte ich wieder einmal fahren. Verbrauch? In etwa einen Liter Pneu-Gummi pro Kilometer. Und wie soll man bei über 750 Blogbeiträgen rausfinden, in welchem dieser M8 (8 Räder) beschrieben ist. Ganz einfach. Man sucht nach «8 Räder» oder noch viel einfacher nach Fridolin.

Oder sollte es Sigolin heissen? Sie sehen, manchmal kommen nur ganz wenige nach, was mit einem Stichwort gemeint ist. Aber das vergrössert die Suchgeschwindigkeit enorm und so kann jeder im Blog herum stöbern, seine gesuchten Angaben finden und das alles, ohne dass ich je einen Titel empfohlen hätte. Das würde die Leserzahl deutlich erhöhen, ist aber nicht sinnvoll, da ich oft doch des öfters Titel kaufe, die nicht im grössten Segment an zu siedeln sind. Und auch heute gegen Mittag ruft einer an und wir diskutieren über Warren Buffet – über den soll ich auch mal schreiben. Er werde es prüfen

Und wenn ihr noch andere praktische Sachen über Blogs wissen wollt, dann schaut mal nach was beim Blogcamp alles aufgeschaltet ist.

Finanzbutler

… gestern hat einer über den Finanzbutler gesprochen, der seit einem Jahr erfolgreich sei. Mein Bild ist fast 2 1/2 Jahre alt … stets zu Diensten.

4 Gedanken zu „Das Blog – ein Verkaufs-Tool mit Kundennutzen?“

  1. Um den Dienst an und um die Beziehung. Wunderhübsch und würdevoll, so sind wir halt, mit oder ohne Cigare.

    Kompliment mein lieber martischweiz!
    Ricci

  2. ich wollte mal nachfragen wer sich in der schweiz als Finanzbutler ausgiebt. Wollte dies in mein Werbeslogen einbinden jedoch würde ich gerne noch rücksprache halten.
    Besten dank.

    Liebe Grüsse
    Ivan U. Giacomucci

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *