Welche Farbe hat Orange-


n-saft? Normalerweise eher Gelb oder Rot und selten ein richtiges Orange mit dem Farbwert FFA500, der ihnen die richtige Farbe auf dem Bildschirm zeigt.

OJ – Orange Juice (Suche auf «exakt» einstellen) oder FCJO (frozen concentrated orange juice) habe ich verpasst, dem Chart nach hat ein Mangel an Vitamin C eine Schwäche ausgelöst. Um in Zukunft gerüstet zu sein müssen sie nicht diesen Rohstoff trinken, sondern besser gleich Hagenbutten nehmen, diese enthalten 10 – 50 mal mehr Vitamin C.

Bei der Farbe Orange lässt sich streiten, ob jetzt wirklich Orange von easyMobile in Deutschland konkurrenziert wird. Auf alle Fälle schwimmt beim Mutterhaus France Telecom der Goldfisch (oder Orangefisch?) stumm herum.

Orangensaft hat verschiedene Seiten. Die erste habe ich in Florida erlebt, wo ich einen «orensch-tschus» wollte. Keiner versteht mich. Dann zeige ich auf die Bäume der Plantage, in welcher dieser echte Saftladen liegt. Oh god, you mean «aränsch-tschus». Bestellen sie dann in New Orleans wieder mit «o», damit sie etwas erhalten. Für die feinen Unterschiede hat man in diesem Land manchmal keinen Sinn. Die Apfelsinen rund um diese Bar waren schwarz, vermutlich von den Spritzmitteln. Dafür erhielten wir beim Schwatz mit den Arbeitern einige Kilos gratis ab. Waschen, rüsten, essen – herrlich. So reife Orangen gibt es bei uns gar nie. Dort wurden sie mit einem Schaufelbagger wie ich ihn in dieser Grösse auch bei der Avesco in Langenthal ganz selten sehe auf den Sattelschlepper gekippt. Anschliessend gepresst, entaromatisiert, auf rund einen Siebtel eingedickt (Wasser entzogen) und dann das Aroma oder zumindest was übrig blieb wieder zugefügt.

Bei unserem Süssmost oder dem Apfelsaft funktioniert es genau ähnlich – «frisch ab Presse» sollte wirklich frisch sein. Es sei denn, man habe in sieben Jahren Tätigkeit rund um Obst und Kartoffeln auch andere Erfahrungen machen können. Sagt doch der Chef einer heute nicht mehr existierenden Mosterei: «Sagt es dann keinem von der Alkoholverwaltung». Ich habe damals dort das Hauptbuch geführt und mich mit Wertschriften herum geschlagen. Zudem war der Besuch in der Freizeit. Wem haben sie diesen etwas ältlichen Most frisch ab Presse geliefert – dem orangen Grossverteiler. «Orangensaft ist gefragt», wie man auch bei Coop feststellt.

Orangensaft und andere Fruchtsäfte können ganz unterschiedlich schmecken. Hoffentlich habe ich ihnen nicht den Spass am Orangen-Saft verdorben. So frisch gepresste Moro-Orangen aus Sizilien schmecken doch herrlich. Hier gibt es auch nicht die grossen Umweltprobleme, die der Orangenbau verursacht, wenn selbiger nicht auch schon durch den Zuckerrohr-Anbau verdrängt wird.

Wenn sie genau über Fruchtsäfte orientiert sein wollen, lesen sie am besten die EU-Richtlinien. Ich meinerseits trinke heute Mittag einen eigen Süssmost. Nicht selbst gepresst, aber aus Wissensdurst habe ich einmal vor 25 Jahren die Ausbildung zum Süssmoster gemacht. Dem heutigen Tag zur Ehre dürfte es aber ein Bier geben – dem Biermann Wolf zu Ehren. Heute 70 Jahre alt geworden und morgen vor 30 Jahren hat in die damalige DDR ausgebürgert. Musik ist wie Orangensaft – es hat nicht jeder den gleichen Geschmack.

Kaki

… dürften demnächst auch schön orange sein und ich ziehe die Kaki der Orangen vor. Orange ist übrigens die wirkungsvollste Farbe für den Sonnenschutz (Storen, Schirme) und das funkelndste Orange finden sie beim Mandarin Granat.

Ob Cigars mit seinem «orangensafthaften» Anstieg weiss, dass der Turmalin mir noch besser gefällt und dieser auch Aschentrekker genannt wird?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *